zur Startseite gundi.de

Gundi-Forum

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurück zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht

Junge Welt über "Gundermann Revier" (Gundermann)

verfasst von Christine(R), 21.12.2019, 22:53

Unter den Fans sind die Ansichten zu den Filmen sehr verschieden, ziemlich vielfältig, so verschieden wie die Fans auch sind. Es gibt einen Artikel von Bernd Rump zu "Gundermann- der Film", den wir auch an unserem Stand ausliegen haben. Das Spannende ist, dass beide Filme sehr viel frischen Wind in die Gespräche über Gundi gebracht haben.
Die neoliberale Welt ist manchmal eine ganz schön harte, und es tut uns weh, dass Dresen das zu wenig gezeigt hat? Könntet ihr da mitgehen, sehe ich das richtig? Während wir alle an dieser neoliberalen Welt gerade ganz schön knabbern und/oder verzweifeln, je nachdem wie man sich dort positionieren konnte,das ist ja oft eine Glückssache.
Dann fehlte Gundi, der Utopiker und Gundi, der Theatermensch? Den Utopiker bringen mir Gundis Texte, wie von den Liedgefährten zitiert nahe. Oder
auch Manfred Maurenbrecher, der uns beim Symposium von Gundi erzählt hat.
Dafür gibt es in vielen kleinen Szenen des Dresen-Films das Leben in der DDR pur, in echt, so sagen mir das viele meiner Freunde. Die erkennen das wieder, ihr altes Leben. Das glaube ich denen einfach mal. Und das ist großartig für sie, das ist wunderschön, das kann ich spüren. Und das gab es in Filmen davor über die DDR einfach zu wenig oder gar nicht.
Und manche sagen, der Dresen-Film ist ein U-Boot (das ist die männliche Variante, der von einem Mann geprägte Ausdruck) oder (ganz ähnlich gedacht von einer Frau) ein trojanisches Pferd. Denn wenn du dich mit Gundi beschäftigst (was durch den Film definitiv viel mehr Leute ziemlich viel tun), dann kommst du von selbst auf so allerhand, und du fängst an, selbst freier zu denken und kommst so auf manche Kritik, traust dich mehr, als du vorher konntest, wusstest, wolltest. Und stellst viel mehr in Frage. Ein echter Virus, der Gundi...wir nennen das ja auch immer so, der- oder diejenige ist infiziert, mit einem Augenzwinkern. Aber das ist nicht nur ein witziger Ausdruck, da steckt ja auch etwas dahinter. Und plötzlich kannst du Sachen tun, die du dir nie hättest träumen lassen, du nimmst deinen Mut zusammen, weil es diese Musik von diesem Liedermacher aus der Lausitz gibt...
Für mich gibt es in Gundermann- der Film eine Stelle, die ich ungeheuer wichtig finde.
Als der Liedermacher, der bespitzelt wurde, sagt: Es hätte etwas passieren können, du hättest jemanden ins Gefängnis bringen können. Die ist für mich der Dreh- und Angelpunkt des Films. Und das müssen wir uns hinter die Ohren schreiben..achte darauf, was du tust, was macht das mit anderen, welche Verantwortung hast du?
Die ist wichtig.
Nur ist es gerade so verdammt unwahrscheinlich, dass wir die brauchen - weil wir ja sowieso das Gefühl haben, keine Macht und keinen Einfluß zu haben. Wir haben viel zu viel in viel zu langen Arbeitszeiten zu tun, haben zuwenig Zeit und Kraft für unsere Kinder, zu hohe Mieten, keine bezahlbaren Wohnungen, davon erzählt Dresen nichts. (Wäre es so am Thema vorbei?)

Aber ist es wirklich so, dass wir diese Botschaft nicht brauchen? Wenn wir uns wehren wollen, wenn wir den Mund aufmachen wollen, demonstrieren gehen wollen - dann brauchen wir die nämlich schon. Fair bleiben ist wichtig, und das ist so leicht gesagt und so schwer verwirklicht. Bloß keine Überheblichkeit, das ist tückisch, schon gar nicht von West Richtung Ost. Wir hätten den gleichen Fehler machen können wie Gundi. So schnell geht es, dass man denen, die man bekämpfen wird, ähnlich wird. Dresen lässt uns an der Qual von Gundi teilnehmen. Ist eigentlich doch verdammt lehrreich.

Ich denke, die beiden neuen Filme werden langfristig nicht die letzten sein über Gundi.

Jedenfalls gab es vor kurzem ein Foto bei facebook, da stehen Tina Powileit, Grit Lemke, Andreas Dresen und Alexander Scheer so mitten aus dem Leben gegriffen, schnapschußartig, da und grinsen fröhlich in die Kamera...wunderschön.

Und einer unserer europäischen Liedermacher wurde jetzt schon zu Filmpräsentationen eingeladen, Jan Repka in Prag...und der ist jetzt zur Zeit Gastsänger bei Keimzeit, die in Deutschland gerade auf Tournee sind. Das hat sich aus der Filmpräsentation ergeben...denn da spielte Keimzeit und Jan spielte Gras und Zukunft auf tschechisch.

 

gesamter Thread:

zurück zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht
5221 Postings in 1102 Threads, 289 registrierte User, 22 User online (0 reg., 22 Gäste)
Gundi-Forum | Kontakt
{RSS-FEED}powered by my little forum