Gerhard Rüdiger Gundermann

Selbst angefertigter Lebenslauf, Stand: Februar 1996 *

1955geboren in Weimar
1966Scheidung der Eltern
1967Umzug nach Hoyerswerda
1970Erste Gitarre, Übung der Begleitung zu „House in New Orleans“
1971Aufnahme in den Schulsingeklub, Übung der Begleitung „House in New Orleans“, Einsatz als Rettungsschwimmer im Waldbad Wittichenau
1972erste eigene Lieder, Übung der Begleitung zu „House in New Orleans“, Einsatz als Rettungsschwimmer im Waldbad Wittichenau
1973Abitur, X. Weltfestspiele in Berlin, Studium an der Offiziershochschule Löbau
1975Exmatrikulation, Hilfsarbeiter im Tagebau Spreetal, erste eigene Wohnung
1976Abendschule zum Facharbeiter, inoffizielle Mitarbeit beim MfS
1977Kandidatur SED, mit dem Singeklub nach Westberlin und Paris
1978mit dem Singeklub zum Festival des politischen Liedes nach Berlin, Aufführung des musikalischen Märchens „Raskasonien“, Singeklub Hoyerswerda wird „Brigade Feuerstein“, Baggerfahrerprüfung, Übernahme des Baggers 1417, erstes Parteiverfahren
1979Umwandlung des Parteiausschlusses in „Strenge Rüge“
1980Geburt eines Sohnes, Martin
1981„Brigade Feuerstein“ beim Anti-Atom-Camp der SDAJ, Richard Engel filmt, erster Urlaub mit Conny, Yvonne, Steffen und Martin, Tournee mit „Brigade Feuerstein“ durch Schweden
1982Erster Liederzirkus beim Liedersommer der FDJ mit Zirkus Olympia, Gerhard Schöne, „Brigade Feuerstein“ und Freunden
1983Hochzeit mit Conny und Kindern, Aufführung von „Glücksland“ mit Conny
1984Ausschluß aus der SED, Beendigung der Mitarbeit beim MfS
1985Verhältnis mit einem Motorrad mit Beiwagen
1986Erste Soloauftritte als Liedermacher
1987Hauptpreis und Preis der Schallplatte beim Chansonwettbewerb der DDR, Umzug von Hoyerswerda in einen Garten
1988„Brigade Feuerstein“ in Nowosibirsk, Anschluß der Hündin Lisa von Lügenstein und der Kater Sascha, Tanja und Wasja an die Familie. Schallplatte „Männer, Frauen und Maschinen“, Mitarbeit am Projekt „Entdeckungen“ am Staatstheater Schwerin, Conny hört auf zu arbeiten und organisiert die künstlerische Arbeit. Ausschluß aus „Brigade Feuerstein“, Projekt „Werkstatt für morgen“ auf der Werkstatt der Singeklubs der DDR, Mitarbeit an der Platte „Februar“ von Silly
1989Auftritte mit Rockband, Auftritte mit der Band des Oktoberklubs, Programm „Erinnerung an die Zukunft“ mit einer Kleinkünstler-Connection, Auflösung „Brigade Feuerstein“, Reise nach Kuba
1990Kandidat für Vereinigte Linke zur Volkskammerwahl, Lisa von Lügenstein bringt zwei Welpen zur Welt, gemeinsames Projekt mit der Berliner Band „Wilderer“, Ende der DDR, Sascha kommt nicht mehr nach Hause
1991Studioaufnahmen mit „Silly“, Familienurlaub in Dänemark, Yvonne beginnt eine Lehre zur Wirtschaftskauffrau
1992Platte „Einsame Spitze“ bei Buschfunk, Gründung der „Seilschaft“ als Tourband, Geburt von Linda, Ende des Tagebaus Spreetal, Arbeit im Tagebau Scheibe, Mitarbeit an der Platte „Hurensöhne“ von Silly, Yvonne zieht aus, Tanja kommt nicht mehr nach Hause
1993Platte „7. Samurai“ bei Buschfunk, Tourneen mit der Seilschaft, Projekt „Doppelkopp“ mit Manfred Maurenbrecher, Umwandlung Gundermanns zum Pflanzenfresser
1994„Leise-Lieder“-Tournee mit Seilschaft, Unplugged-Projekt mit „Silly“, Steffen beginnt Lehre zum Dachdecker, Tod des Vaters, Wasja kommt nicht mehr nach Hause, Totaloperation Lisa von Lügenstein
1995Platte „Frühstück für immer“, Yvonne wird Mutter und Conny Großmutter
1996?
1997?
1998?
1999?
2003Ende des Lebenslaufs

Gundis Grab * aus:
Rockpoet und Baggerfahrer.
Gespräche mit Hans-Dieter Schütt
Schwarzkopf & Schwarzkopf, 1999.

 

Gerhard Gundermann wurde am 21. Februar 1955 geboren und starb am 21. Juni 1998.

letzte Änderung: 2013-06-20T07:18+0200