zur Startseite gundi.de

Gundi-Forum

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurück zur Übersicht
Thread-Ansicht  Board-Ansicht
wmeyer(R)

29.11.2006, 21:50
 

Webmaster-Wechsel - Fragen an den Vorstand (zu unserer Website)

Mein Name ist Wolfgang Meyer. Ich gehöre zum Vorstand des Vereins, der die Website hier betreibt.

Am Sonntag, dem 26.11.2006 hat dieser Vorstand mehrheitlich beschlossen, den bisherigen Webmaster von seiner Funktion zu entbinden und durch jemand anderen zu ersetzen. Das war kein Blitz aus heiterem Himmel, sondern Ergebnis eines längeren Prozesses.

So etwas passiert überall, und meistens finden wir alle nichts Besonderes dabei. Lebenspartner werden gewechselt, Fußballer und Trainer ausgetauscht, Abteilungsleiter, Intendanten, ab und zu auch Minister. Für die Betroffenen selbst ist das natürlich selten schön; es kratzt am Selbstwertgefühl. Manchmal kann es aber auch eine Erleichterung sein (nur der Vollständigkeit halber erwähnt).

Wenn es keine gesundheitlichen Gründe sind, ist meist Unzufriedenheit im Spiel. So auch hier.

In einer Ecke des Forums schlagen die Wellen diesbezüglich gerade sehr hoch. Dabei werden mitunter Annahmen zu Tatsachen hochgestuft, daß man nur so staunen kann. Darüber hinaus gibt es nach Lust und Laune Angriffe auf den Vorstand - möglicherweise schon, weil er so heißt.

Nun, hier soll Gelegenheit sein, seine Fragen direkt anzubringen. Ich werde als Vertreter des Vorstands versuchen, konkrete und sachliche Fragen zum Thema Webmaster konkret und sachlich zu beantworten.

Dazu aber noch zwei Anmerkungen:

1. Das Internet ist öffentlicher als jede Belegschaftsversammlung. Wer möchte wohl, wenn es Kritik an seiner Arbeit gibt, daß diese vor möglichst vielen ausgebreitet wird? Ein öffentliches Forum sollte nicht der Ort sein, andere bloßzustellen - schon gar nicht Weggefährten.

2. Mein Arbeitstag ist sehr lang, die Nächte sind entsprechend kurz. Eine schnelle Reaktion auf Fragen wird, wenn überhaupt möglich, eine Ausnahme bleiben müssen.

So, jetzt seid Ihr / sind Sie dran.

Viele Grüße
Wolfgang Meyer

nils

29.11.2006, 23:00

@ wmeyer
 

Fragen zum Webmaster-Wechsel

Lieber Wolfgang,

wenn Annahmen zu Tatsachen hochgestuft, ist
das nicht gut. Aber oft auch ein Zeichen dafür,
daß bestimmte Informationen nicht öffentlich
bekannt gemacht wurden. Erst dann nämlich ist
man auf Vermutungen angewiesen und neigt dazu,
sie für Tatsachen zu halten.

» Am Sonntag, dem 26.11.2006 hat dieser Vorstand
» mehrheitlich beschlossen, den bisherigen Webmaster
» von seiner Funktion zu entbinden und durch jemand
» anderen zu ersetzen. Das war kein Blitz aus heiterem
» Himmel, sondern Ergebnis eines längeren Prozesses.

diese information am 27. auf der website und
manche diskussion hier wäre anders verlaufen.
warum kommt diese offizielle info erst so spät?

» Darüber hinaus gibt es nach Lust und Laune Angriffe
» auf den Vorstand - möglicherweise schon, weil er so heißt.

nix liegt mir ferner, als leute nach lust und laune
zu kritisieren. wenn sich jemand durch einfache
kritik schon angegriffen fühlt, stimmt irgendwas
nicht, entweder an der kritik oder am kritisierten.

wer allerdings schon polemik als angriff auf die
eigene person empfindet, dem kann ich nicht helfen.
und ob jemand im vorstand sitzt oder nicht, ist mir
völlig egal. ich kritisiere nicht deshalb, weil
jemand im vorstand ist. ich kritisiere einzelne
punkte der arbeit. das als "angriff nach lust und
laune" abzuqualifizieren, ist auch nicht die feine art.

zumal es wieder - wie schon bei uwes vorwurf der
vorurteile - passiert, ohne konkret zu werden.
wer kritisiert nach lust und laune und wo?
vielleicht verteidige ich mich ja gegen einen
vorwurf, der gar nicht an mich gerichtet ist.
woher soll ich das aber wissen, wenn du keine
konkreten beispiele bringst?

» Wer möchte wohl, wenn es Kritik an seiner Arbeit gibt,
» daß diese vor möglichst vielen ausgebreitet wird?
» Ein öffentliches Forum sollte nicht der Ort sein,
» andere bloßzustellen - schon gar nicht Weggefährten.

es geht nicht darum, andere bloßzustellen.
es geht um information, die du ja nun mit
etwas verspätung gegeben hast. ich frag mich,
warum sich uwe zwar polemisch in die debatte
gemischt, sich dann aber bei konkreten fragen
auf einmal zurückzieht.

einige der fragen, die ich an uwe hatte, kann
nur uwe beantworten. eine frage aber hatte
ich sowieso schon an den vorstand gerichtet.

uwe schrieb:

» » hier kommen in erster linie leute hin, die sich über
» » gundermann - sein schaffen, leben, lieder, werk -
» » interessieren und informieren möchten.

meine antwort sinngemäß:

» es kommen auch leute her, die über gott und die welt
» diskutieren wollen. genau das hat nämlich auch gundi
» gemacht. ergo ist es nur logisch, daß einige seiner
» fans genau das auch machen wollen.

und zwar nicht nur in kaffeerunden, sondern auch
hier im forum. meine frage an den vorstand ist:

sind themenoffene debatten hier noch erwünscht
oder soll es nur noch forumsbeiträgen über gundi,
sein schaffen, leben, lieder, werk geben?

aus meiner sicht erfüllt die homepage und einige
andere seiten der website die informationsfunktion.
ein forum braucht es dafür nicht. insofern versteh
ich auch die klage einiger vorstandsmitglieder nicht.
sie wollen einerseits unbedingt ein forum, aber selbst
nutzen sie es gar nicht, beklagen sich dann aber im
vorstand über die qualität der beiträge.

warum kam diese klage nicht sofort hier im forum?
warum erst in einer vorstandssitzung? diese frage
würde ich den kritikern des forum im vorstand
schon gern stellen. aber da ich nicht weiß, ob
du die kritik an der qualität der forumsbeiträge
überhaupt teilst, kann ich dir diese frage nicht
stellen.

gruß

nils

wmeyer(R)

01.12.2006, 00:00

@ nils
 

Fragen zum Webmaster-Wechsel

Lieber Nils,

» » Am Sonntag, dem 26.11.2006 hat dieser Vorstand
»
» warum kommt diese offizielle info erst so spät?

in meinem Verständnis fällt die Arbeit eines Webmasters eher in den Bereich der Tätigkeiten, die zuverlässig, aber im Hintergrund erbracht werden. Die den Nutzer im Normalfall gar nicht interessieren - oder kennst Du die Namen der Webmaster der anderen Seiten, die Du häufig besuchst? Ich will es mit den Lokführerinnen und Lokführern vergleichen, die mich regelmäßig zur Arbeit und zurück bringen.

Der "wirkliche" Wechsel hat ja noch nicht stattgefunden, da dazu noch einige technische Dinge zu klären sind. Da bin ich aber optimistisch: Techniker einigen sich erfahrungsgemäß schneller als Philosophen. Nach Abschluß werden wir es dann auf der Website anzeigen.

» ich frag mich,
» warum sich uwe zwar polemisch in die debatte
» gemischt, sich dann aber bei konkreten fragen
» auf einmal zurückzieht.

Ich habe mich über Uwes Beitrag gefreut, und es ist schade, daß es Dir nicht gelang, sein Anliegen zu verstehen.

» sind themenoffene debatten hier noch erwünscht
» oder soll es nur noch forumsbeiträgen über gundi,
» sein schaffen, leben, lieder, werk geben?

Die Themen sind nicht auf Gundi beschränkt, wie es auch unsere Satzung nicht ist. Menschen, die sich für Gundi interessieren, haben ansonsten mitunter ganz unterschiedliche Ansichten. Schön wäre es, wenn sie neben einem kleinen oder größeren Gefühl von Nähe zu den Gedanken von Gundi auch ein gutes Maß an Respekt vor der, dem oder den Anderen mitbringen. Ohne dies kriege ich es auch schwer zusammen...

Wenn also "themenoffen" heißt, daß das wirkliche Leben in seiner Vielseitigkeit gemeint ist, halte ich im ersten Gedanken eine Menge für möglich. Der zweite Gedanke sollte aber auch prüfen, ob oben genannte Zielgruppe sich ebenfalls dafür interessieren könnte.

Daß es Themen gibt, deren Erörterung sich hier aus gesetzlichen, Anstands- oder ähnlichen Gründen verbietet, braucht nicht extra erwähnt zu werden, oder?

Bedeutet "themenoffen" aber, daß das Thema nicht recht klar wird oder rasch abhanden kommt, führt man Debatten um der Debatten willen, ist dies kein gewünschtes Verhalten.

» sie wollen einerseits unbedingt ein forum, aber selbst
» nutzen sie es gar nicht, beklagen sich dann aber im
» vorstand über die qualität der beiträge.


Warum stimme ich für einen Skaterbahn in der Gemeinde, auch wenn ich wohl nicht darauf skaten werde? Weil ich den öffentlichen Nutzen für andere erkenne.

Mancher unterhält sich lieber direkt Auge in Auge, andere ziehen Tastatur und Monitor vor. Außerdem hatte wohl in den knapp zwei Wochen "neuen Lebens" des Forums nicht jeder ein Thema parat, das unbedingt an die Glocke mußte.

» warum kam diese klage nicht sofort hier im forum?
» warum erst in einer vorstandssitzung?

Ich denke, für die "Schwere der Sünden" war es rechtzeitig genug. Es ging ja um die "Ernte" der ersten Woche des heiß ersehnten und erwarteten Forums. Ich halte übrigens Kritik von Angesicht zu Angesicht für fairer und auch effektiver als per Fingertipp.

» aber da ich nicht weiß, ob
» du die kritik an der qualität der forumsbeiträge
» überhaupt teilst

Gut, daß Du darauf zu sprechen kommst. Ja, es gibt eine ganze Reihe von Beiträgen, die mir nicht behagen. Einige bedienen den Kindergarten-Vorwurf, andere empfinde ich dennoch als ärgerlicher. Einige Deiner Texte gehören dazu. Sie enthalten in meinen Augen gewollte Mißverständnisse und Angriffe in alle Richtungen. Das ist nicht gut. Nicht für Dich und nicht für das Forum.

Warum gab es diese erste Kritik, die Auslöser des ganzen Trubels hier wurde? Ich vergleiche es mal so: Ein Forum ist wie ein Gastraum in einem Lokal. Manche hören dort gern laute Musik, andere haben es lieber ruhig. Den breitesten Zuspruch wird wohl ein Lokal haben, das eine Atmosphäre schafft, die von möglichst vielen noch als angenehm empfunden wird.

Analoges gilt im Forum. Die Beiträge, ihr Auftauchen und ihr Ton, erzeugen ein Grundrauschen, das dem Gast das Gefühl nimmt, allein und einsam im Lokal zu sitzen. Dazu gehört natürlich auch ein Schuß Humor.

Wenn jedoch vorrangig ein Geplänkel von "ichkannsmirwirklichnichtmehrverkneifen"-Nachrichten stattfindet, wird's grell und unwirtlich.

Aber was kann der Webmaster für die Art der Einträge? Primär nichts. Sekundär vielleicht doch. Zumindest dann, wenn er sich verleiten läßt und das Frotzeln verstärkt statt dämpft. So sehe ich es jedenfalls.

Vielleicht wäre das alles kein größeres Thema gewesen, stünden schon Hundert "vernünftige" Threads im Forum. Doch den "Neubeginn" hatten wir uns anders vorgestellt...

Für die Entscheidung zum Wechsel hat dieser Kritikpunkt aber eine ziemlich untergeordnete Rolle gespielt.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Meyer

PS: Meine Vergleich werden hinken. Ich hoffe trotzdem, der Sinn wird deutlich.

nils

01.12.2006, 01:02

@ wmeyer
 

Fragen zum Webmaster-Wechsel

Lieber Wolfgang,

erstmal danke für die ausführliche Antwort.

» kennst Du die Namen der Webmaster der anderen
» Seiten, die Du häufig besuchst?

ja, offenbar bin ich da neugieriger als du.

» Der "wirkliche" Wechsel hat ja noch nicht stattgefunden,
» da dazu noch einige technische Dinge zu klären sind.

aha.

» Techniker einigen sich erfahrungsgemäß schneller als
» Philosophen. Nach Abschluß werden wir es dann auf der
» Website anzeigen.

nun ja, ich kenne einige webmaster und da sind ab und
zu schon auch philosophen dabei. aber hoffen wir im
sinne der website, daß der wechsel gut klappt.

» Ich habe mich über Uwes Beitrag gefreut, und es ist
» schade, daß es Dir nicht gelang, sein Anliegen zu verstehen.

nun ja, vielleicht hätte sich uwe ja auch etwas
mehr mühe geben können, sein anliegen verständlich
zu machen. stattdessen hat er konkrete fragen
unbeantwortet gelassen und sich einfach zurückgezogen.

» Die Themen sind nicht auf Gundi beschränkt,
» wie es auch unsere Satzung nicht ist.

das ist doch ein klares wort.

» Schön wäre es, wenn sie neben einem kleinen oder
» größeren Gefühl von Nähe zu den Gedanken von Gundi
» auch ein gutes Maß an Respekt vor der, dem oder den
» Anderen mitbringen. Ohne dies kriege ich es auch
» schwer zusammen...

mir wäre es auch lieb, wenn das so wäre. aber die
erfahrung besagt, daß menschen in der hitze des
wortgefechts auch mal über die stränge schlagen.
für diese fälle wäre es nach meiner meinung gut,
wenn es klare regeln gibt, wie dann verfahren wird.

» Warum stimme ich für einen Skaterbahn in der Gemeinde,
» auch wenn ich wohl nicht darauf skaten werde? Weil ich
» den öffentlichen Nutzen für andere erkenne.

mein eindruck ist, daß der vergleich etwas hinkt.
würdest du dich darüber klagen, daß die leute auf
der skaterbahn nicht so skaten, wie du es erwartest
hast?

» Ich halte übrigens Kritik von Angesicht zu Angesicht
» für fairer und auch effektiver als per Fingertipp.

das ist von mensch zu menscn verschieden. kritik, die
ein öffentliches forum im internet betrifft, gehört in
dieses forum. zumindest seh ich das so.

» Einige Deiner Texte gehören dazu. Sie enthalten in
» meinen Augen gewollte Mißverständnisse und Angriffe
» in alle Richtungen.

wie kommst du darauf, daß mißverständnisse gewollt sind?

einige beiträge enthalten kritik. wer kritik als angriff
mißversteht, hat ein problem. soll ich keine kritik mehr
üben, weil sie als angriff mißverstanden werden könnte?

und sind das nicht auch zuweilen gewollten mißverständnisse?
damit man sich mit der kritik nicht inhaltlich befassen
muß, kritisiert man den stil der kritik und bezeichnet
sie als angriff.

» Doch den "Neubeginn" hatten wir uns anders vorgestellt...

vielleicht denkt ihr ja doch noch mal über das
thema netikette nach. denn vielleicht wäre der
neubeginn mit netiketten ja anders verlaufen.

gruß

nils

Thomas

Homepage E-Mail

Jena,
01.12.2006, 11:38

@ nils
 

Fragen zum Webmaster-Wechsel

Nun werde ich mir doch mal schnell ein paar Minuten nehmen, hier meine Meinung dazu zu sagen. Ich erfuhr am WE in der Kufa, daß das Forum wieder läuft. Nach erstem Draufschalten war mir aber nicht nach Beteiligung. Woran das bloß liegt?

Also Nils: Jeder darf Kritik üben, das will bestimmt keiner einschränken. Aber es soll doch in dem Rahmen bleiben wo es hingehört. Wenn Du einkaufen gehst, wirst Du Dich nicht im Laden damit auseinandersetzen, ob die nette Verkäuferin der letzten Jahre noch an der Kasse sitzt oder nicht. Wenn es Dich stört, daß ihr Chef sie gefeuert hat, ist das sicher verständlich aus Deiner Sicht, aber Einfluß auf dessen Entscheidung hast Du erst einmal nicht. Und wenn jeder hier glaubt, die Geschicke des Vereins bestimmen zu können, auch wenn er/sie nicht Mitglied in demselben ist, dann verwundert das wirklich. Interne Vereinsentscheidungen können nur aus dem Zuständigkeitsbereich kommen und dafür gibt es einen gewählten Vorstand, Punkt und aus.

Ich als Mitglied sehe da auch manches anders, auch ich hätte Gunnar nicht abgelöst, aber wohl aus einer ganz anderen Sicht auf die Dinge. Es ist ein Verein, jeder macht seine Arbeit ehrenamtlich und ich hoffe zumindest, so gut wie er/sie eben kann. Und so wie Volker Braun es mal formulierte: "Halbfabrikat auf Lebenszeit" ist auch meine liebste Devise. Das da jeder seine Zeitnöte hat ist wohl klar. Und damit funktioniert das auch nicht immer perfekt (soll es das?), schließlich sind wir kein Wirtschaftsunternehmen wo die "Kohle" im Vordergrund steht. Vielleicht kommen hier auch noch verschiedene menschliche Befindlichkeiten dazu, vielleicht auch ein wenig das Verstecken vor der eigenen Verantwortung, denn letztlich hatte der Vorstand im letzten Jahr beschlossen den Provider zu wechseln, ohne sich darüber Klarheit zu verschaffen, ob das technisch überhaupt so funktioniert. Aus meiner Sicht war das ein Schnellschuß, der so nicht nötig war. Aber es ist nun mal so gelaufen, unabänderlich und in solchen Fällen suchen alle Verantwortlichen eine Lösung, ob die gefundene dann immer die Richtige ist, sei mal dahingestellt.

Fakt bleibt aber festzustellen, daß es einen Beschluß gibt, den diejenigen gefaßt haben, die ihn fassen müssen, somit muß man das bei aller Meinungsverschiedenheit akzeptieren. Und wie sagt man dann immer, der Wähler darf das ja korrigieren beim nächsten Anlaß wenn er möchte. Insofern war das alles eine demokratische Entscheidung, die bitte von allen Seiten akzeptiert werden muß, nicht sollte.


Bleibt also zum Schluß festzustellen: Egal in welcher Intensität sich hier Leute aufreiben, es gibt welche die zur nächsten Vorstandswahl das beeinflussen können und auch welche die die Möglichkeit nicht haben. Wozu dann diese ewige Diskussion??????

Trotzdem allen einen schönen Tag und viel mehr Gelassenheit, das wünscht sich von Herzen Euer Thomas. Es gibt nämlich wichtigeres!

nils

01.12.2006, 13:50

@ Thomas
 

Fragen zum Webmaster-Wechsel

hallo thomas,

wenn in dem laden, in dem ich oft einkaufen
gehe, eine verkäuferin entlassen wurde, kann
ich durchaus fragen, warum. und wenn mir die
art der entlassung nicht paßt, werd ich
auch da was sagen. obwohl ich genau weiß,
daß die entscheidung allein beim inhaber liegt.
trotzdem hab ich das recht, ne meinung zu haben.

» Und wenn jeder hier glaubt, die Geschicke des Vereins
» bestimmen zu können, auch wenn er/sie nicht Mitglied
» in demselben ist, dann verwundert das wirklich.

die art, wie ihr mit kritik umgeht, verwundert mich
wirklich. offenbar haben doch nur vereinsmitglieder
das recht, mit vorstandsentscheidungen kritisch
umzugehen. zumindest klingt der zitierte satz so.

» Punkt und aus.

dieses "punkt und aus" bestreitet hier niemand.
es geht darum, wie die entscheidung gefällt wurde
wie sie den mitgliedern des vereins mitgeteilt wurde.
diese art stört mich. um das festzustellen, muß ich
nicht mitglied des vereins sein.

» Fakt bleibt aber festzustellen, daß es einen Beschluß
» gibt, den diejenigen gefaßt haben, die ihn fassen müssen,
» somit muß man das bei aller Meinungsverschiedenheit
» akzeptieren.

tu ich ja. es wird hier immer wieder behauptet, ich
würde mich in vorstandsinterna einmischen wollen.
will ich nicht. ich akzeptiere die entscheidung ja,
aber ich will in diesem forum meine meinung dazu
sagen dürfen, auch wenn ich nicht im verein bin.
wenn das den vereinsmitgliedern nicht gefällt,
dann seid konsequent und laßt für die internen
diskusissionen, wie von doro vorgeschlagen, nur
vereinsmitglieder zu.

der ziemliche gelassene nils

für den es im moment tatsächlich wichtigeres gibt

Thomas

Homepage E-Mail

Jena,
04.12.2006, 09:15

@ nils
 

Fragen zum Webmaster-Wechsel

Hallo Nils,




» wenn in dem laden, in dem ich oft einkaufen
» gehe, eine verkäuferin entlassen wurde, kann
» ich durchaus fragen, warum. und wenn mir die
» art der entlassung nicht paßt, werd ich
» auch da was sagen. obwohl ich genau weiß,
» daß die entscheidung allein beim inhaber liegt.
» trotzdem hab ich das recht, ne meinung zu haben.

Das sollst und darfst Du doch auch. Nur, wenn sich so etwas aufschaukelt und Leute über Dinge diskutieren, von denen Sie die Hintergründe nicht kennen, dann befremdet das aber wirklich.


» die art, wie ihr mit kritik umgeht, verwundert mich
» wirklich. offenbar haben doch nur vereinsmitglieder
» das recht, mit vorstandsentscheidungen kritisch
» umzugehen. zumindest klingt der zitierte satz so.

Kritik ist im Leben immer gut, egal von welcher Seite sie kommt. Ansonsten würde sich vermutlich nichts mehr bewegen, oder? Es ist bloß komisch, wenn das Ganze so rauskommt, als wären da nur arrogante und ignorante Entscheidungsträger am Werk gewesen und das ist einfach völliger Blödsinn.
Ich kenne nun seit 1,5 Jahren das "Theater" um die Webseite und finde, übrigens auch in diesem Fall, daß auch den Entscheidern die Sachkenntnis fehlt und das sie versuchen mit einer schnellen, unkomplizierten und fachlich kompetenten Lösung das Problem zu beheben. Für mich ist das sehr schwierig, denn ich bin da nicht kompetent (muß es ja auch nicht entscheiden), kenne die Aufwende nicht die da dahinter stehen und viel zu wenig von den anstehenden Schwierigkeiten. Stückwerk zeichnet sich jedenfalls jetzt schon wieder ab. Und eine ordentliche Arbeitsgruppe aus dem Verein die Gunnar unterstützt hätte, soweit das möglich ist, scheint auch mir die bessere Variante gewesen.
Aber was hilft es. Es gibt gewählte Vertreter die das zu entscheiden hatten/haben und die haben entschieden. Jetzt kann man nur das Beste daraus machen, daher kommt mein "Punkt und aus". Das bezieht sich nicht darauf, nun nichts mehr dazu zu sagen, sondern an dieser Situation wie sie jetzt vorliegt anzuknüpfen.





» dieses "punkt und aus" bestreitet hier niemand.
» es geht darum, wie die entscheidung gefällt wurde
» wie sie den mitgliedern des vereins mitgeteilt wurde.
» diese art stört mich. um das festzustellen, muß ich
» nicht mitglied des vereins sein.

Das ist mir jetzt aber rätselhaft! Gunnar war zur Vorstandssitzung anwesend und die Mitglieder erfahren das per Protokoll. Sollte man aus Deiner Sicht eine Vereinsversammlung einberufen, um den Mitgliedern die Entscheidung des Vorstands mitzuteilen??????




» tu ich ja. es wird hier immer wieder behauptet, ich
» würde mich in vorstandsinterna einmischen wollen.
» will ich nicht. ich akzeptiere die entscheidung ja,
» aber ich will in diesem forum meine meinung dazu
» sagen dürfen, auch wenn ich nicht im verein bin.
» wenn das den vereinsmitgliedern nicht gefällt,
» dann seid konsequent und laßt für die internen
» diskusissionen, wie von doro vorgeschlagen, nur
» vereinsmitglieder zu.

Das Du Deine Meinung dazu sagen und schreiben kannst, habe ich mehrfach betont. Nur, daß Du dafür auch diese und jene Kritik einstecken mußt, ist dann die andere Seite, die zur Demokratie dazugehört. Alles hat zwei Seiten, willst Du die Eine, mußt Du die Andere auch akzeptieren. Und wie man das mal löst, vereinsintern usw., das sollte vielleicht für die Zukunft auch geklärt werden. Ich denke aber, daß es nach dieser Diskussion bestimmt Vorschläge dafür geben wird.




»
» der ziemliche gelassene nils
»
» für den es im moment tatsächlich wichtigeres gibt



Das glaube ich Dir auf`s Wort. Insofern nimm auch manches gelassener und denke in erster Linie in solchen Zeiten mal an Dich. Ist vielleicht nicht jedermanns Weg, aber zu Zeiten sollte es so sein.

Viele Grüße aus Jena sendet Thomas

nils

04.12.2006, 10:44

@ Thomas
 

Fragen zum Webmaster-Wechsel

Hallo Thomas,

» Nur, wenn sich so etwas aufschaukelt und Leute über Dinge
» diskutieren, von denen Sie die Hintergründe nicht
» kennen, dann befremdet das aber wirklich.

mich befremdet eher, daß der verein an bestimmten
stellen geheimniskrämerei betreibt und sich dann
darüber beschwert, daß die spekulationen ins kraut
schießen.

» Es ist bloß komisch, wenn das Ganze so rauskommt, als
» wären da nur arrogante und ignorante Entscheidungsträger
» am Werk gewesen ...

das hab ich nie behauptet. wer meine kritik so mißversteht,
dem kann ich nicht helfen.

» ... und finde, übrigens auch in diesem Fall, daß auch
» den Entscheidern die Sachkenntnis fehlt

warum überlassen sie die entscheidung dann nicht denen,
die sachkenntnis haben? also der arbeitsgruppe???
das versteh ich nicht ...

» Sollte man aus Deiner Sicht eine Vereinsversammlung
» einberufen, um den Mitgliedern die Entscheidung des
» Vorstands mitzuteilen??????

wie ich hier schon geschrieben hab: eine entscheidung,
die die website und das forum betrifft, sollte auf der
website und im forum mitgeteilt werden. daß der verein
das nicht getan, ist ein fehler, der jetzt nicht mehr
zu ändern ist. aber vielleicht ja beim nächsten mal ...

» Nur, daß Du dafür auch diese und jene Kritik einstecken mußt,
» ist dann die andere Seite, die zur Demokratie dazugehört.

damit hab ich kein problem. bloß wenn ich zwischen den
zeilen der kritik (oder zuweilen sogar explizit) lesen
darf: "halt doch endlich die klappe, du bist doch
nichhtmal im verein", dann hat das nix mehr mit
kritik zu tun.

viele grüße aus berlin

nils

André

30.11.2006, 07:53

@ wmeyer
 

Webmaster-Wechsel - Fragen an den Vorstand

Meine Mitgliedschaft in diesem Verein ist sehr jung; entsprechend sind meine Informationen über ihn sehr schmal. Das hat auch einen Vorteil: Meine Ansprüche an ein Forum dürften denen eines Interessenten an dieser Website, der mal eben vorbeisurft, weil er sich für Gundermann interssiert, sehr ähnlich sein.

Ich mache gern die eine oder andere blöde Bemerkung, auch wenn die Gefahr besteht, dass die keiner lesen will. Das gehört zu einem Internet-Forum dazu.

Die Problematik "webmaster-Wechsel" ist offenbar ein sehr ernstes Thema, aber ein Vereinsthema! Und da sollte es auch gelöst werden, wie auch immer.

Die hier auffindbaren Threads sind bis auf ein paar Ausnahmen nichts für Nichtmitglieder. Sowas stellt man manchmal eben erst hinter fest. So it goes! Man sollte sie löschen oder in einem geschützten Bereich weiterführen. Das kann man meinetwegen auch Zensur nennen, ist mir egal!

Die Einschätzungen des Vorstandes zum Niveau sind z.T. korrekt, die Art und Weise der Mitteilung derselben aber geeignet, andere vor den Kopf zu stoßen.

Diese Sachverhaltsdarstellung meinerseits ist vermutlich nicht vollständig, aber ausreichend, um über meinen obigen Vorschlag nachzudenken.

André

der sich ärgert, dass er sein Thema "Gundermann-Interpretations-Werksatt" verrisen angebracht hat :crying:

PS: Die vier Drewitzer haben gestern wieder geprobt. Ich weiß, das interessiert nicht, aber darüber würde ich gern mit anderen hier herum posten!

gb(R)

Homepage E-Mail

01.12.2006, 21:48

@ wmeyer
 

Webmaster-Wechsel - Fragen an den Vorstand

Nun bin ich ihn also los, den Titel „Webmaster“ – den ich nie haben wollte. Ich war von Anfang an, schon als ich mit der Website noch rein gar nichts zu tun hatte (wie lange ist das jetzt her? sieben Jahre? acht?), der Meinung, dass diese von mehreren Leuten gemeinsam in einer Arbeitsgruppe gestaltet werden sollte.

Als mir dann die Funktion übergeben wurde, sah ich die Chance, dies zu verwirklichen. Und fand mit Tanja Michel eine sachkundige Mitstreiterin.

Ich war der Meinung, dass Entscheidungen zur Website dort getroffen werden sollten, wo der Sachverstand liegt – in der Arbeitsgruppe. (Es wurde ja niemand wegen seiner Kenntnisse in Webseitengestaltung in den Vorstand gewählt.) Es machte für mich keinen Sinn, wenn wir in der Arbeitsgruppe ausgiebig Dinge diskutieren, der Vorstand jedoch ohne Kenntnis der Gründe unserer Entscheidung innerhalb von zwei Minuten eine andere Entscheidung fällt und diese umgesetzt verlangt. Was ich dann oft auch nicht tat; wie gesagt, ich sah mich den Nutzern der Website verpflichtet, nicht dem Vorstand.

Es war mein Fehler zu glauben, das würde sich mit der Zeit einrenken, anstatt das Handtuch zu werfen und zu sagen „So nicht mit mir.“ Ich hätte den Vorstand vor die Wahl stellen müssen, sich zur Arbeitsgruppe zu bekennen, diese dann aber auch mit der notwendigen Kompetenz auszustatten.

Dass der Vorstand sich nicht mit der Idee einer Arbeitsgruppe abfinden wollte, änderte sich auch nicht, als Tanja auscheiden musste und Jörg Bogadtke zur AG dazukam. Sabine Delorme hat Jörg gar nur als Mittelsmann gesehen, weil sie der Meinung ist, mit mir könne man nicht reden. So bekam ich auch einige Informationen nur auf Umwegen oder gar nicht.

Mit der Kommunikation stand es wirklich nicht zum besten. Ich kann mich an kein Treffen mit dem Vorstand erinnern, das mit der freundlichen Frage „Was habt ihr geschafft?“ begann; sondern es hagelte jedesmal Schelte „Dies ist noch nicht, jenes ist noch nicht!“ Der Vorstand hat es nicht geschafft zu motivieren, dafür aber zu demotivieren.

Wir hätten dennoch dem Vorstand die Antwort auf die nicht gestellte Frage geben sollen; es war unser Verschulden, alle Zeit in die Arbeit zu stecken und keine Zeit in die Dokumentation unserer Arbeit, was weniger Zeit für die eigentliche Arbeit bedeutet hätte, aber wir hätten in den Augen des Vorstands besser dagestanden. Es ist nicht nur wichtig, gut zu sein, man muss sich gut präsentieren. (Willkommen im Westen.)

Nun seid ihr sie also los, die Arbeitsgruppe Website.

An dieser Stelle ein herzlicher Dank an meine Weggefährten Tanja und Jörg.

Gunnar

---
ACK Zustimmung
AFAIK soweit ich weiß
IIRC wenn ich mich recht erinner
IMHO meiner Meinung nach
LOL laut lachend
ROTFL sich vor Lachen auf dem Boden wälzend
SCNR sorry, konnte nicht widerstehen
VBG sehr breites Grinsen
^H/^W Zeichen/Wort löschen

wmeyer(R)

01.12.2006, 23:43

@ gb
 

Webmaster-Wechsel - Fragen an den Vorstand

Lieber Gunnar,

Du hast hier Deine Sicht auf Deine und Eure Arbeit in der Webmeisterei dargestellt. Das ist Dein Recht. Ob Du der Website von gundi.de damit einen Dienst erweist, ist eine andere Sache.

"Undank ist der Welt Lohn", sagt schon ein Sprichwort. Wer kennt nicht dieses Gefühl. Ich bestätige, daß wir immer kritisch auf den Stand der Seite geguckt haben - weil wir alle (ich denke, auch Du) immer weiter sein wollten als gerade erreicht. Manchmal sehr viel weiter. Und wenn man ungeduldig ist, klappt es nicht so mit dem Freuen und Loben. Darüber müssen wir wohl selbstkritisch nachdenken. Andererseits haben auch die anderen Aktiven für Veranstaltungsvorbereitungen und -durchführungen usw. keine Präsentkörbe bekommen.

Ich werde hier unsere Streitpunkte nicht im Detail ausbreiten. Ich denke auch, daß diese für die meisten nicht interessant sind - schon gar nicht im öffentlichen Forum. Es gab Baustellen, an denen ging es lange nicht vorwärts, es gab inhaltliche Differenzen, und die wirkliche Verständigung darüber war letztlich wohl nicht mehr möglich.

Für das, was Du getan hast, möchten wir uns auch hier aufrichtig bei Dir bedanken, ebenso bei Deinen AG-Mitstreitern Tanja und Jörg. Wenn mehr nicht ging, vielleicht auch wegen uns, ist es doch nicht wirklich schlimm. Jeder hat einen neuen Versuch.

"...ist noch alles offen, ist noch alles drin", sagt Gundi.
Halten wir es so.

Herzliche Grüße
Wolfgang

zurück zur Übersicht
Thread-Ansicht  Board-Ansicht
4880 Postings in 1016 Threads, 254 registrierte User, 128 User online (0 reg., 128 Gäste)
Gundi-Forum | Kontakt
{RSS-FEED}powered by my little forum