zur Startseite gundi.de

Gundi-Forum

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
hugo57(R)

09.10.2019, 16:04
 

Neuer Dokfilm ... (Gundermann)

Hier der Link zum Trailer des neuen Dokfilms von Grit Lemke "Gundermann Revier"

Beste Grüße in die Runde ...

Pfeffi(R)

02.11.2019, 19:00

@ hugo57

Neuer Dokfilm ...

Es gab vor einigen Tagen im RBB und MDR bereits Beiträge über diesen Film, z.B. von der DOK Leipzig. Einen weiteren Beitrag soll es am 7.11. um 23.50 Uhr (also zur besten Sendezeit!) im RBB geben: "rbb Kultur - Die Reportage. FilmFestival Cottbus". Dazu wurde auch mit mir in der Gundermann-Sammlung gedreht.

Der Film selbst soll noch 2019 im MDR zu sehen sein, im RBB dann Anfang 2020. Außerdem wird es eine DVD mit umfangreichem Bonusmaterial geben, wann ist noch nicht klar.

Christine(R)

02.11.2019, 23:28

@ Pfeffi

Neuer Dokfilm ...

Danke für die Info!

Ines(R)

11.11.2019, 08:36

@ hugo57

Neuer Dokfilm ...

Am Sonntagmittag lief der Film von Grit Lemke in der ausverkauften Stadthalle in Cottbus. Nach dem Abspann 'flashte' der Bürgerchor von Hoyerswerda mit 3 Liedern und so hallte die Stimmung des Films noch authentisch nach. Ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden und Macher des Film. Der Film ist überaus berührend, führt Gundis und unsere 'Ost'-Geschichte mitsamt den Konflikten in die aktuelle Zeit. Hier sind meine 210€ Rundfunkgebühren im Jahr 2019 sehr gut verwendet worden (keine Filmförderung). Diese 90min erzählen anders als der Kunstfilm, für mich intensiver, liebevoll ganz nah dran und mit vielen neuen Sichten und Sachen aus dem Hoyerswerdaer Lebenskreis. Unbedingt anschauen, kommt nächstes Jahr dann wohl auch republikweit im Kino.

Ines(R)

13.11.2019, 06:48

@ Ines

Neuer Dokfilm ...

Hier zur Facebookseite Gundermann Revier u.a. mit dem Hoyerswerdaer Bürgerchor, der uns mit den Fingern was hinter die Ohren schreibt

Ines(R)

13.11.2019, 06:49

@ Ines

Neuer Dokfilm ...

Hier zur Facebookseite Gundermann Revier u.a. mit dem Hoyerswerdaer Bürgerchor, der uns mit den Fingern was hinter die Ohren schreibt

Ines(R)

13.11.2019, 07:29

@ Ines

Neuer Dokfilm ...

Mittendrin in dieser rbb-Reportage über das Festival des Osteuropäischen Films in Cottbus Szenen aus dem Film GUNDERMANN REVIER und Gespräch mit der Regisseurin Grit Lemke

Pfeffi(R)

25.11.2019, 19:07

@ hugo57

Neuer Dokfilm ...

Der TV-Sendetermin steht fest:

Sonntag, 8. Dezember 2019, 23.10 Uhr MDR.

Ich habe den Film gestern in der Kufa gesehen und bin sehr beeindruckt. Absolut sehenswert!!! Ein MUSS für jeden, der Gundi-Songs mag.
Übrigens war die Hoyerswerda-Premiere eine sehr schöne Veranstaltung - mit dem Bürgerchor, Regisseurin Grit Lemke und dem Film-Team, Conny Gundermann, Mitgliedern der Brigade Feuerstein und vielen anderen Gästen.

wmeyer(R)

26.11.2019, 01:00

@ Pfeffi

8.12.19 MDR: TV-Ausstrahlung "Gundermann Revier"

Lieber Pfeffi,

vielen Dank für die Information.

» Sonntag, 8. Dezember 2019, 23.10 Uhr MDR

Anscheinend hat man doch etwas Mitgefühl mit der arbeitenden Bevölkerung, denn die Anfangszeit wurde offenbar auf 22:25 Uhr vorgezogen.
Siehe Prorgammhinweis

Vor Mitternacht kommt man trotzdem nicht ins Bett - und ob man danach gleich schlafen kann oder mag, ist auch ungewiß.

Aber es gibt ja auch technische Helferlein wie Recorder und Mediatheken (hoffentlich).
Ich bin jedenfalls gespannt.

Herzliche Grüße
Wolfgang

---
Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
(Hanlons Rasiermesser)

In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
(Robert Green Ingersoll)

Pfeffi(R)

26.11.2019, 21:23

@ wmeyer

8.12.19 MDR: TV-Ausstrahlung "Gundermann Revier"

Lieber Wolfgang,

danke für den Hinweis! Am Sonntagabend hieß es noch 23.10 Uhr. Offenbar will der MDR zeigen, dass Kultur im TV nicht nur Mitternacht stattfindet (wie jährlich der Bericht vom Rudolstadt-Festival). Eine seltene positive Nachricht.

Fritzchen(R)

E-Mail

Zittau,
09.12.2019, 00:37

@ Pfeffi

8.12.19 MDR: TV-Ausstrahlung "Gundermann Revier"

Hallo in die Runde

so sehr ich mit dem Spielfilm "Gundermann" nichts anfangen konnte, so glücklich bin ich über die neue Doku von Grit Lemke.

Er spricht eine Sprache die ich gern verfolge – die mich trifft. Die Schwerpunkte setzt und vieles erzählt – Stasi als nicht zentraler Punkt und wird trotzdem berichtet. Die Interview- und Kamerabeobachtungen fühlen sich für mich nie gezwungen an – nie gewollt oder vorgeschoben. Ihr habt einen wirklichen wichtigen Film geschaffen. Interessant sind auch seine Aussagen was die Zukunft angeht – oh man, unglaublich dieser Mann.

Danke auch für das (mir) bislang unbekannte Archivmaterial – grad die TV-Aufzeichnungen aus den 90er Jahren sind wunderbar direkt und kontrovers – warum sitzen heutzutage bei Frau Will nur noch solche Nichtssager…

Ich hoffe der Film bekommt die Aufmerksamkeit welche er verdient.

Beste Grüße
Patrick

---
alle wissen wos langgeht,
aber keiner weiß warum,
alle wissen wos langgeht,
dumdumm.

Conny(R)

09.12.2019, 13:22

@ Fritzchen

8.12.19 MDR: TV-Ausstrahlung "Gundermann Revier"

hallo ihr lieben, da ich in letzter zeit immer wieder seltsame diskussionen von "fans" erlebe, von denen ich mich eindeutig distanzieren möchte, müssen diese zeilen jetzt sein, auch zu dem Preis, dass ich mich wieder einmal unbeliebt mache, weil ihr euch eigentlich, bis auf den letzten beitrag, sehr zurück haltet.

auch ich finde, dass Grit ein besonders berührender und kluger Film über Gundermann und Hoyerswerda gelungen ist. Ich bin ihr sehr dankbar dafür. Trotzdem möchte ich bitten, fair zu bleiben. man kann einfach einen spielfilm nicht mit einem dokumentarfilm vergleichen. beide funktionieren völlig anders. ein dokumentarfilm kann sich an gundis klugen und originellen Gedanken orientieren. das macht dieser dokfilm auch. es sind aber gedanken und haltungen und nicht gelebtes leben. gundi ist z. B. nicht mit einer grünen armee losgezogen, sondern hat sich dieses bild als metapher für uns erdacht.

ein spielfilm muss leben in seinen widersprüchen abbilden, indem er eine geschichte erzählt, die nicht die "Fans" befriedigt, sondern überall emotional funktionieren kann.

grit konnte auch auf das "original", das mit Gundi immer stärker sein wird, zurück greifen und auf die vielen dokumentationen, die es schon gab. sie konnte auch viele verschiedene themen aufmachen. bei dieser fülle wäre ein spielfilm geplatzt. ein kluger und enger freund von gundi, der mir sehr aus dem herzen spricht, versteht die Stasi-Diskussion bei dem spielfilm überhaupt nicht, da für ihn die Stasi darin eine metapher ist, für hinfallen und wieder aufstehen. und darin war, neben gundis klugen philosophischen gedanken und bildern, die ja in seine lieder eingeflossen sind, seine stärke.

Glücklicherweise wird das außerhalb des "Fankreises" auch so gesehen. ich habe vor ein paar tagen den spielfilm in moskau präsentiert. für das durchweg junge publikum ist gundermann ihr "held". dort funktioniert genau das, was sich Andreas Dresen und Laila Stieler gewünscht haben.

und bitte vergesst auch nicht, ohne den spielfilm hätte Grit die möglichkeit zu dem dokumentarfilm nicht erhalten. andreas dresen und laila stieler haben 12 jahre für Gundermann gekämpft und die tür so weit geöffnet, dass grit einen wirklich sehr freien dokumentarfilm entstehen lassen konnte.

die produktionsfirma "inselfilm" hat erreicht, dass der dokumentarfilm noch ein wenig in programmkinos gezeigt werden kann. z. B. am 16. und 17.12. im Kino Babylon, am 13. und 14.12. im FSK und am 18.12. im Kino Acud. alles leider berlin. weitere termine kenne ich nicht, aber vielleicht könnt ihr sie erfragen und auf eurer seite veröffentlichen? nur so könnt ihr zu einer gewissen verbreitung des dokfilmes, was auch ich für sehr wichtig halte, beitragen.

liebe grüße conny

Skywise(R)

09.12.2019, 22:54

@ Conny

8.12.19 MDR: TV-Ausstrahlung "Gundermann Revier"

In der ARD/MDR-Mediathek ist der Film bis zum 11. Dezember, 23:59 Uhr zum Kucken verfügbar. Nur für den Fall, daß ihn noch jemand sehen möchte, der bei der Ausstrahlung andere wichtige Dinge zu tun hatte.

Keine Ahnung, ob der Direktlink funktioniert, aber ich kann's ja mal versuchen:
*klick mich, ich bin ein versteckter Link*

Ist der Film klug? Ja, durchaus. Ich hätte mir trotzdem ein paar Informationen aus dem Off mehr gewünscht, ob das jetzt Jahreszahlen oder Namenseinblendungen sind.

Gruß
Skywise

GUNDERMANNFAN(R)

Homepage E-Mail

10.12.2019, 12:58

@ Conny

8.12.19 MDR: TV-Ausstrahlung "Gundermann Revier"

Vielleicht ist der Unterschied zwischen der Ehefrau von Gerhard Gundermann und den „fans“ von Gerhard Gundermann so groß, wie der Unterschied zwischen einem Spielfilm und einem Dokumentarfilm. Tatsache ist: in Weimar sterben gerade Menschen, die Ernst Gundermann und Gerhard Gundermann kannten. Vielleicht sind diese beiden Filme nur ein Anfang.

„...und hier holt er mich wieder ein.“


Liebe Grüße
Andreas

Ines(R)

11.12.2019, 22:11

@ Conny

8.12.19 MDR: TV-Ausstrahlung "Gundermann Revier"

» die produktionsfirma "inselfilm" hat erreicht, dass der dokumentarfilm noch
» ein wenig in programmkinos gezeigt werden kann. weitere termine

08.01.2020 Programmkino Ost Dresden
In der Reihe Körners Corner ist Grit zum Gespräch geladen, freu mich drauf.

Beate(R)

12.12.2019, 09:17
(editiert von Beate, 12.12.2019, 09:29)

@ Conny

Junge Welt über "Gundermann Revier"

Heute morgen bringt die aktuelle Junge Welt auf ihren Feuilleton-Seiten einen großen Artikel über den Dokumentar-Film unter dem Titel:

Die übersprungene Generation
Grit Lemkes Dokumentation »Gundermann Revier« über den Baggerführer und Liedermacher kommt heute ins Kino


vom Autor Gerd Schumann.

Der Artikel ist auf der Junge Welt - Webseite nur heute unter einer Abo-Schranke, aber ab morgen (13.12.19) frei für jeden zu lesen - oder man kauft sich heute die Junge Welt.
http://www.jungewelt.de/artikel/368...ie-übersprungene-generation.html


Postscriptum:
Zugleich möchte ich unter Verweis auf meinen Eintrag vom 08.12.2019 unter dem Titel NEUES BUCH: Hannes Wader "Trotz alledem - Mein Leben" ebenfalls auf einen weiteren Artikel der Jungen Welt mit einer entsprechenden Buchrezension unter dem Titel:
MUSIK
»Ich bin und bleibe, so nennt man das wohl: ›deklassiert‹«
»Trotz alledem«: Hannes Wader hat seine Autobiographie geschrieben

verweisen.
http://www.jungewelt.de/artikel/368...nt-man-das-wohl-deklassiert.html

Leserbriefe zu beiden Artikeln an die Junge Welt auf der jeweiligen Webseite sind immer gerne willkommen!

Pfeffi(R)

12.12.2019, 22:47

@ Beate

Junge Welt über "Gundermann Revier"

Kann mir bitte jemand für unsere Gundermann-Sammlung den Junge-Welt-Artikel von heute zuschicken, wenn möglich im Original? Habe es erst jetzt gelesen und kann mir die JW daher nicht mehr kaufen.
Unsere Adresse: Kulturfabrik e.V., Gundermann-Sammlung, Braugasse 1, 02977 Hoyerswerda.
VIELEN DANK!

Beate(R)

13.12.2019, 12:31

@ Pfeffi

Junge Welt über "Gundermann Revier"

» Kann mir bitte jemand für unsere Gundermann-Sammlung den Junge-Welt-Artikel
» von heute zuschicken, wenn möglich im Original? Habe es erst jetzt gelesen
» und kann mir die JW daher nicht mehr kaufen.
» Unsere Adresse: Kulturfabrik e.V., Gundermann-Sammlung, Braugasse 1, 02977
» Hoyerswerda.
» VIELEN DANK!

Lieber Pfeffi,

ich habe Deine Bitte sofort an das Junge Welt - Aktionsbüro weitergeleitet.
Wie ich in der Zwischenzeit als Rückmeldung von der jW erfahren habe, erhältst Du unverzüglich an Deine angegebene Adresse mehrere Exemplare der Junge Welt von gestern zugeschickt.
Alles Gute wünscht Dir

Beate

Pfeffi(R)

13.12.2019, 22:07

@ Beate

Junge Welt über "Gundermann Revier"

Besten Dank! Eins hätte eigentlich schon gereicht....aber ich gebe sie weiter an Interessenten.

Ines(R)

15.12.2019, 23:18

@ Conny

8.12.19 MDR: TV-Ausstrahlung "Gundermann Revier"

Weitere Termine: Gundermann Revier nach Ort suchen, im Thalia in Dresden-Neustadt läuft der Film seit Donnerstag, ist zwar unter dem Link nicht bekannt, aber wird schon noch.
War heute im Film zu Leonhard Cohen und Marianne im Dresdner Programmkino Ost (auch eine Empfehlung dieser Film), da war noch nicht raus, ob und wie der Film dann im Januar dort nach Körners Corner läuft, auf jeden Fall wird für den 8. Januar mit Besucherandrang gerechnet

Pfeffi(R)

16.12.2019, 11:25

@ Beate

Junge Welt über "Gundermann Revier"

Besten Dank für die Zeitungen!

Nochmal für jene, die die Artikel lesen möchten (lesenswert!):

Junge Welt vom 12.12.2019, Gerd Schumann: "Die übersprungene Generation"

Neues Deutschland vom 12.12.2019, Felix Bartels: "Das Bild schärfer stellen"

Christine(R)

17.12.2019, 22:27

@ Pfeffi

Junge Welt über "Gundermann Revier"

Ich glaube, die beiden Filme ergänzen sich wirklich. Bei Facebook war das auch Thema - und Grit Lemke sagte, sie glaube sowieso daran, dass Filme miteinander sprechen können...

Christine(R)

21.12.2019, 22:53

@ Christine

Junge Welt über "Gundermann Revier"

Unter den Fans sind die Ansichten zu den Filmen sehr verschieden, ziemlich vielfältig, so verschieden wie die Fans auch sind. Es gibt einen Artikel von Bernd Rump zu "Gundermann- der Film", den wir auch an unserem Stand ausliegen haben. Das Spannende ist, dass beide Filme sehr viel frischen Wind in die Gespräche über Gundi gebracht haben.
Die neoliberale Welt ist manchmal eine ganz schön harte, und es tut uns weh, dass Dresen das zu wenig gezeigt hat? Könntet ihr da mitgehen, sehe ich das richtig? Während wir alle an dieser neoliberalen Welt gerade ganz schön knabbern und/oder verzweifeln, je nachdem wie man sich dort positionieren konnte,das ist ja oft eine Glückssache.
Dann fehlte Gundi, der Utopiker und Gundi, der Theatermensch? Den Utopiker bringen mir Gundis Texte, wie von den Liedgefährten zitiert nahe. Oder
auch Manfred Maurenbrecher, der uns beim Symposium von Gundi erzählt hat.
Dafür gibt es in vielen kleinen Szenen des Dresen-Films das Leben in der DDR pur, in echt, so sagen mir das viele meiner Freunde. Die erkennen das wieder, ihr altes Leben. Das glaube ich denen einfach mal. Und das ist großartig für sie, das ist wunderschön, das kann ich spüren. Und das gab es in Filmen davor über die DDR einfach zu wenig oder gar nicht.
Und manche sagen, der Dresen-Film ist ein U-Boot (das ist die männliche Variante, der von einem Mann geprägte Ausdruck) oder (ganz ähnlich gedacht von einer Frau) ein trojanisches Pferd. Denn wenn du dich mit Gundi beschäftigst (was durch den Film definitiv viel mehr Leute ziemlich viel tun), dann kommst du von selbst auf so allerhand, und du fängst an, selbst freier zu denken und kommst so auf manche Kritik, traust dich mehr, als du vorher konntest, wusstest, wolltest. Und stellst viel mehr in Frage. Ein echter Virus, der Gundi...wir nennen das ja auch immer so, der- oder diejenige ist infiziert, mit einem Augenzwinkern. Aber das ist nicht nur ein witziger Ausdruck, da steckt ja auch etwas dahinter. Und plötzlich kannst du Sachen tun, die du dir nie hättest träumen lassen, du nimmst deinen Mut zusammen, weil es diese Musik von diesem Liedermacher aus der Lausitz gibt...
Für mich gibt es in Gundermann- der Film eine Stelle, die ich ungeheuer wichtig finde.
Als der Liedermacher, der bespitzelt wurde, sagt: Es hätte etwas passieren können, du hättest jemanden ins Gefängnis bringen können. Die ist für mich der Dreh- und Angelpunkt des Films. Und das müssen wir uns hinter die Ohren schreiben..achte darauf, was du tust, was macht das mit anderen, welche Verantwortung hast du?
Die ist wichtig.
Nur ist es gerade so verdammt unwahrscheinlich, dass wir die brauchen - weil wir ja sowieso das Gefühl haben, keine Macht und keinen Einfluß zu haben. Wir haben viel zu viel in viel zu langen Arbeitszeiten zu tun, haben zuwenig Zeit und Kraft für unsere Kinder, zu hohe Mieten, keine bezahlbaren Wohnungen, davon erzählt Dresen nichts. (Wäre es so am Thema vorbei?)

Aber ist es wirklich so, dass wir diese Botschaft nicht brauchen? Wenn wir uns wehren wollen, wenn wir den Mund aufmachen wollen, demonstrieren gehen wollen - dann brauchen wir die nämlich schon. Fair bleiben ist wichtig, und das ist so leicht gesagt und so schwer verwirklicht. Bloß keine Überheblichkeit, das ist tückisch, schon gar nicht von West Richtung Ost. Wir hätten den gleichen Fehler machen können wie Gundi. So schnell geht es, dass man denen, die man bekämpfen wird, ähnlich wird. Dresen lässt uns an der Qual von Gundi teilnehmen. Ist eigentlich doch verdammt lehrreich.

Ich denke, die beiden neuen Filme werden langfristig nicht die letzten sein über Gundi.

Jedenfalls gab es vor kurzem ein Foto bei facebook, da stehen Tina Powileit, Grit Lemke, Andreas Dresen und Alexander Scheer so mitten aus dem Leben gegriffen, schnapschußartig, da und grinsen fröhlich in die Kamera...wunderschön.

Und einer unserer europäischen Liedermacher wurde jetzt schon zu Filmpräsentationen eingeladen, Jan Repka in Prag...und der ist jetzt zur Zeit Gastsänger bei Keimzeit, die in Deutschland gerade auf Tournee sind. Das hat sich aus der Filmpräsentation ergeben...denn da spielte Keimzeit und Jan spielte Gras und Zukunft auf tschechisch.

Christine(R)

06.01.2020, 21:09

@ Christine

Gundermann - Der Film

Und wir hatten jetzt zu Silvester Besuch von Freunden, befreundet sind wir seit über 25 Jahren. Unsere Leidenschaft für Gundermann konnten sie bislang nur mäßig nachvollziehen. Sie waren jetzt aber letztes Jahr beide in Gundermann- der Film, wohl auch weil wir uns engagieren, dauernd im Osten sind und sie das sehr neugierig machte. Sie fahren jetzt deshalb auch öfter in den Osten, sind sehr begeistert. Und sind auch der Meinung, dass wir im Westen uns viel viel mehr Mühe geben müßten, den Osten kennenzulernen. Jetzt haben sie uns erzählt, wie sie es aufgenommen haben, den Film - sie denken nicht, dass das Stasi-Thema zu viel Raum einnimmt. Sie konnten gut nachvollziehen, wie sich Gundi damit herumgeschlagen hat und dass es für ihn selbst ungeheuer wichtig war. Während alles andere für uns Fans zwar wichtig ist, aber für Gundi selbst eine klare Kiste war, auch wenn es um ostdeutsche Identität, Tagebau und wichtige politische Fragestellungen ging...

Pfeffi(R)

06.01.2020, 23:41

@ Christine

Gundermann - Der Film

Liebe Christine,
ich finde es glaubhaft von euch, dass ihr im Westen Gundis zeitweilige Stasi-Zusammenarbeit, die er selbst später sehr bereut hat, realistisch seht. Jeder Mensch macht irgendwann Fehler. Was ich dagegen nicht verstehen kann: Dass sein hohes künstlerisches Schaffen in seiner Heimatstadt Hoyerswerda, der er zwei geniale Lieder gewidmet hat, noch immer nicht anerkannt wird, beispielsweise wenn es um einen Straßennamen geht. Auch nicht nach zwei so wunderbaren, wichtigen Filmen. Noch immer ist das Thema Stasi (und wohl auch seine linke Einstellung) vielen Entscheidungsträgern der Stadt ein wichtigerer Fakt als seine von Fans und Fachwelt in ganz Deutschland hoch gelobten Songs und Stücke. Ob sich diese negative Einstellung irgendwann einmal ändern wird?

Fritzchen(R)

E-Mail

Zittau,
17.01.2020, 23:57

@ Pfeffi

Gundermann - Der Film

Hallo in die Runde,

"Gundis-Revier" wurde für den Grimme-Preis nominiert - ich freue mich sehr:
https://www.mdr.de/kultur/gunderman...-grimme-preis-nominiert-100.html

- habe lang überlegt ob ich auf die Reaktion ob meines ersten Postes antworte.
Jetzt mache ich es.
Denn ich war/bin froh, dass zumindest eine kleine Diskussion zustande kam.
Und sorry, es muss doch erlaubt sein zu sagen, dass man mit einem Film nicht viel anfangen kann.
Gleichzeitig gibt es doch viele Menschen den den Film lieben. Und Anerkennung gab es zu Hauf - der deutsche Filmpreis und volle Konzerte für "Dresen und Scheer", da ist doch ganz eindeutig eine neue Zielgruppe erschlossen, Gundermann keine Randgruppencombo mehr, die Musik hat einen neuen Verbreitungskreis gefunden - das ist doch wunderbar für alle Beteiligten.

---
alle wissen wos langgeht,
aber keiner weiß warum,
alle wissen wos langgeht,
dumdumm.

Christine(R)

22.01.2020, 16:10
(editiert von Christine, 22.01.2020, 16:17)

@ Fritzchen

Gundermann - Der Film

Hallo Fritzchen,

es ist gut, über die beiden neuen Gundermann-Filme miteinander ins Gespräch zu kommen, so sieht es für mich aus. Also von daher alles bestens, danke für die Diskussion, mir ist es nur wichtig, dass es demokratisch und fair zugeht. Das ist einfach wichtig. Und es ist auch wichtig, dass man sagen kann, was einem nicht gefällt. Und dass andere wieder sagen, wie sie es sehen.

Ich sehe es auch nicht ganz so, dass die neuen Filme zur Folge haben, dass Gundis Musik jetzt die Randgruppen verlässt, sondern im Gegenteil, dass neue - und andere - Randgruppen seine Musik entdecken. Und das ist ein riesiger Gewinn. Ein Beispiel aus Tübingen: Die Aids-Hilfe-Mitglieder lieben zum Beispiel "Überlebe wenigstens bis morgen"...und ich vermute, das ist durchaus im Sinne des Erfinders. Dann die ganzen Klinikums-Mitarbeiter, die Heiner Kondschak mit Gundi infiziert hat: Sie sitzen nicht nachts auf dem Bagger, aber ihre Arbeit ist meist auch nicht witzig. Intensivstation, nachts, tausend piepsende Geräte, Notfall, aus dem Bett, gerade hat man es geschafft, sich mal zwei Minuten hinzulegen...Ambulanz, Notaufnahme, ein randalierender Patient, nebenan weinen zwei junge Leute, weil ihr Freund nicht mehr zu retten war, und du mittenmang...es gibt viele Formen von Nachtarbeit, die einem an die Substanz gehen kann...vermutlich doch auch ganz im Sinne des Erfinders?

...und selbst diese ganzen Filmleute, die sind doch auch ne Randgruppe, Mensch. Die verdienen sich damit doch nicht dumm und dämlich, oder? Und wer hört auf die? Wer kennt sie? Die könnten doch auch ganz anders Filme machen und hätten es damit so viel leichter...

Und dass junge Leute in Moskau Gundis Musik kennenlernen, bei dem Gedanken wird mir gewaltig warm ums Herz. Und ich bin froh, wenn ich gesagt bekomme, dass der Dresen-Film und Dresens Kampf um diesen Film erst ermöglicht hat, dass "Gundermann Revier" entstanden ist. Das ist mir schon sehr wichtig, dass ich so etwas erfahre. Ich wußte es nicht. Grit Lemke sagt das auch.

Bei Facebook geht gerade ein Post herum, da wird der Dresen-Film auf isländisch angekündigt, für die Deutschen Filmtage 2020 irgendwo in Island. Wir haben ein bißchen gebraucht, bis wir herausfanden, was für eine Sprache das ist...

In Gießen hat es wohl ziemlich Aufruhr gegeben, weil jemand kritisierte, dass die Stasi so wenig Raum in "Gundermann Revier" eingenommen hat. Peinlicherweise hat jemand aus dem Publikum behauptet, in der DDR sei jeder zweite bei der Stasi gewesen und ist beleidigt abgezogen, weil Grit Lemke dieser Zahl widersprach. Was glaubst du, wie peinlich einem so was ist als Wessi. Ich habe mich schwer geschämt.

Für mich sind die Filmpreise und Nominierungen nicht nur ein Kompliment an die Filmemacher Dresen und Lemke und alle anderen Beteiligten, sondern auch eine verspätete Würdigung von Gundis Talent und Arbeit (und damit auch von Connys Arbeit, die ihn massiv unterstützte). Somit sind sie auch ein bißchen Balsam auf der Seele, weil es doch zu sehr weh tut, dass jemand mit Gundis Talent, mit seinem Sprachgefühl, mit seinem Gerechtigkeitsgefühl in Deutschland bislang einfach viel zu wenig Beachtung fand. Als ich ganz am Anfang die ersten drei Songs von ihm hörte, dachte ich ganz naiv, dass er aus einem anderen Jahrhundert sei, anders konnte ich es mir nicht erklären, dass ich noch nie von ihm gehört hatte. Daß unsere Medien so einseitig manche Musiker immer wieder spielen, andere gar nicht, ist gar nicht in Ordnung. Aber ich war mir dessen nicht bewußt.

Und andererseits stimmt es schon: Mal ein paar Filme drehen, die im Osten spielen und bei denen kein Stasi-Mitarbeiter eine Rolle spielt, das wäre schon mal schön. Gerade am Samstag gab es wieder so einen Spielfilm, dessen Drehbuch wirklich überarbeitet gehört, nein, eigentlich in den Papierkorb damit. Wessi-Familie im brandenburgischen Dorf, sie natürlich erfolgreiche Unternehmerin, die Ossis die einheimischen Dorfdeppen...wenn wir so auf 30 Jahre deutsche Einheit nächsten Oktober zugehen, na dann gute Nacht. Lasst es uns anders machen. Ich bin jedenfalls jedem Einzelnen von Euch dankbar, dass ihr mit mir die Liebe für Gundis Musik teilt. Und ich bin auch ziemlich froh, dass ihr manche von uns Wessis noch leiden könnt, obwohl soviel passiert ist und wir uns manchmal alles andere als einfühlsam benehmen.

Christine(R)

22.01.2020, 16:31
(editiert von Christine, 22.01.2020, 16:42)

@ Pfeffi

Gundermann - Der Film

Und ich glaube auch nicht, dass ich Gundis Stasi-Tätigkeit realistischer sehe. Ich würde mir auch nie ein Urteil erlauben. Für das Leben in der DDR seid ihr die Spezialisten. Ich lerne von Euch.

Übrigens hier nochmal der Text von Bernd Rump zu "Gundermann der Film", kann man auch auf seiner Seite nachlesen. Bernd gehörte ja zum berühmten Schichttheater, schrieb dafür sehr viele Theaterstücke, also einer vergleichbaren Truppe wie der Brigade Feuerstein in Hoywoy. Das wissen viele von Euch viel besser als ich, haben das Schichttheater sogar mal live erlebt (Neid!), aber es gibt doch auch etliche, die Bernd nicht kennen, deshalb hab ich das mal dazugeschrieben.

https://bernd-rump.de/index.php/blog

Christine(R)

22.01.2020, 16:33

@ Christine

Gundermann - Der Film

Einfach die Seite ein wenig herunterscrollen, die Überschrift ist "Keine Zeit mehr".

Pfeffi(R)

22.01.2020, 22:50

@ Christine

Gundermann - Der Film

Liebe Christine,
du kannst nichts dafür, wenn sich andere aus dem Westen alles andere als einfühlsam bzw. "besserwesserisch" benehmen. Es ist die Folge der Berichterstattung der West-Medien über die DDR, ähnlich wie es die DDR mit der BRD gemacht hat (nur hat das kaum jemand geglaubt). Gundi hat dazu im Lied "Weil ich auf Nachtschicht muss" eine schön ironische Textzeile geschrieben:

"Aus den Flimmerkästen
blöken Osten und Westen
bei uns ist es am besten."

Ich kenne seit 1990 viele sympathische Leute aus den alten Bundesländern, beispielsweise die Redakteure der Zeitschrift "FOLKER" (damals noch "Folk-Michel"), von denen ich viel lernen konnte.

Ja, und ein Film über die DDR, in dem die Stasi nicht vorkommt, wäre natürlich auch mal wünschenswert. Ich sehe mir gern im MDR oder RBB alte Filme (DEFA, DDR-Fernsehen) an. Da erkenne ich die DDR wieder, wie sie war. Gut, manchmal auch etwas schönfärberisch. Aber immer interessant.

Christine(R)

25.01.2020, 19:09

@ Pfeffi

Gundermann - Der Film

Huhu Pfeffi, also, ich find es trotzdem oberpeinlich, trotz der Rolle der Medien. Ich muß zugeben, dass ich aber auch dachte, dass es viel mehr Stasi-Mitarbeiter gab. Als ich mich dann nochmal informiert habe, bin ich fast umgefallen. Nach meiner Schätzung wäre es so jeder Vierte gewesen...und somit hast du recht, ich bin da ganz schön der PR aufgesessen. Also ist das jetzt auch nochmal ein guter Nebeneffekt von Grits Film, dass auch diese Zahlen nochmal besprochen werden.

Christine(R)

25.01.2020, 19:11

@ Christine

Gundermann - Der Film

» Huhu Pfeffi, also, ich find es trotzdem oberpeinlich, trotz der Rolle der Medien.

Man kann ja auch mal was dazulernen.

» Ich muß zugeben, dass ich aber auch dachte, dass es viel mehr Stasi-Mitarbeiter gab. Als ich mich dann nochmal informiert habe, bin ich fast umgefallen. Nach meiner Schätzung wäre es so jeder Vierte gewesen...und somit hast du recht, ich bin da ganz schön der PR aufgesessen. Also ist das jetzt auch nochmal ein guter Nebeneffekt , dass auch diese Zahlen nochmal besprochen werden.

Also kommen wir doch echt gut ins Gespräch, über beide Filme, ich fand die Bemerkung von Grit, dass Filme miteinander sprechen können, wirklich sehr charmant und amüsant und irgendwie auch ein bißchen versponnen, aber wahr...

Ines(R)

07.03.2020, 15:33

@ Christine

Gundermann - Der Film

Grit Lemke am 7.3.2020 im Radio mdr Kultur

Ines(R)

07.03.2020, 17:01

@ Conny

“Gundermann Revier“ in Dresdner Kinos

Im Programmkino-Ost in DD-Striesen liefen sowohl Dresen- als auch Lemke-Film am 1.März zum (zumindest vorerst) letzten Mal. Am 3.04.2020 gibt es noch einen Gundermann-Abend im Kino in der Fabrik in DD-Löbtau, Beginn 20 Uhr, Filme + Dresdner singen Gundermann-Lieder.

Ines(R)

03.10.2020, 19:34

@ hugo57

Neuer Dokfilm ...

» Dokfilm von Grit Lemke
»
3.Oktober 2020 Phoenix 21:45 Uhr

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
4994 Postings in 1043 Threads, 258 registrierte User, 118 User online (0 reg., 118 Gäste)
Gundi-Forum | Kontakt
{RSS-FEED}powered by my little forum