zur Startseite gundi.de

Gundi-Forum

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
Pfeffi(R)

20.10.2011, 22:41
 

15. Hoyschrecke (Infos)

Vom 25.-27.11.2011 findet in der Kufa Hoyerswerda das nun schon 15. Liederfest "Hoyschrecke" statt. Gundi engagierte sich dafür und war beim 1. damaligen Liedermachertreffen 1997 dabei.

Die 7 Wettbewerbsteilnehmer stehen fest und für die offene Bühne haben bisher auch schon 10 Bands/Solisten gemeldet. Wer dort noch auftreten will sollte sich mit der Anmeldung beeilen.

Karten für das Wettbewerbskonzert (Sa. 20 Uhr) gibts an der Abendkasse, bei offener Bühne, Workshops und Cafekonzert (Paul Bartsch/Sander Lueken) ist der Eintritt frei. Es gibt eine Ausstellung zur Liederbestenliste und ein Liedercafe, wie immer von Anja & Freunden bestens betreut.

Über interessiertes Publikum freuen wir uns. Fragen zur Hoyschrecke können hier gern gestellt werden.

Infos: www.hoyschrecke.de

anjolina(R)

E-Mail

Potsdam,
24.10.2011, 23:06

@ Pfeffi

15. Hoyschrecke

Infos: www.hoyschrecke.de

Die offene Bühne am Freitagabend wird wie ich mehrfach hörte im großen Saal sein und nicht wie sonst auf der Kleinkunstbühne. Da sich mehrere Bands angekündigt haben, wird die größere Variante an Technik quasi eingesetzt, natürlich mit Pille-Ton!! Ich kann nur sagen - auf in die Kufa Hoywoy Ende November - der Thresen wird auch geöffnet sein und im Liedercafé neben der Kleinkunstbühne kann sich Jeder Ankömmling vor 21 Uhr erstma ´nen Käffchen zapfen ;o)

Anjagruß

---
"...und ich lach - wenn ich mich dabei erwisch - und das Teewasser kocht ganz umsonst" (aus Gundis kleiner leisen traurigkeit)

Reimar(R)

E-Mail

Dresden,
03.11.2011, 20:53

@ anjolina

15. Hoyschrecke

Ich hab mir vorgenommen, am Samstag (26.11.) von Dresden nach HoyWoy zu fahren, und könnte auch noch Leute in meinem Kleinbus mitnehmen.
Ich will so 14 bis 14:30 Uhr los, um noch rechtzeitig zum Cafe-Konzert da zu sein.
Nachts würde ich zwischen 12 und 1 (nach der Preisverleihung) wieder zurück nach Dresden fahren.
Wer mitfahren möchte, kann sich unter
huderich (at) gmx . de
melden.
Gruß, Reimar

Pfeffi(R)

03.11.2011, 23:23

@ Reimar

15. Hoyschrecke

Hallo Reimar,
Du kannst gern ein paar von Euren neuen CDs mitbringen, wir haben einen Verkaufsstand von Gundermanns Seilschaft e.V.
Bis bald in Hoywoy!

Pfeffi(R)

11.11.2011, 20:48

@ Pfeffi

15. Hoyschrecke

Übrigens: Auf der Startseite von gundi.de ist ein Gundi-Foto von Ulrich Burchert zu sehen. Derzeit gibts in der Kulturfabrik Hoyerswerda - auch während der "Hoyschrecke", parallel zur "Liederbestenliste" - eine empfehlenswerte Fotoausstellung (aber ohne Gundi-Fotos) von Ulrich Burchert.

Pfeffi(R)

27.11.2011, 22:55

@ Pfeffi

15. Hoyschrecke

Es war wieder ein schönes, abwechslungsreiches Liederfest auf hohem künstlerischem Niveau. Die "Hoyschrecken" gingen - verdient - diesmal an: Viktor Hoffmann (Berlin, geboren in Russland) und Bastian Bandt & Laslo Feher (Ex-Brandenburger, lebt jetzt in BaWü). An die tollen Konzerte und die stimmungsvollen Nachtsessions wird man sich noch lange erinnern. Vielen Dank allen, die uns dabei unterstützt haben, vor allem natürlich Anja und ihrem Team vom Liedercafe.

Martin(R)

E-Mail

Berlin,
02.12.2011, 14:57

@ Pfeffi

15. Hoyschrecke

» Dank allen, die uns dabei unterstützt haben, vor allem natürlich Anja und
» ihrem Team vom Liedercafe.
»


Es war uns (Robert und mir) ein Vergnügen mit Anja, Charly und Otto ein wenig fürs leibliche Wohl zu sorgen. Hat wieder sehr viel Spaß gemacht, nachdem wir das letzte und erste Mal 2009 zum Grüne Armee Seminar in der Kufa waren und uns schon damals sehr herzlich aufgenommen gefühlt haben.

Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Mal.

---
und aus schwarzen Schafen werden weiße Schwäne

anjolina(R)

E-Mail

Potsdam,
02.12.2011, 17:20

@ Pfeffi

15. Hoyschrecke

Ja! Das 15. Liederfest „Hoyschrecke“ kann ich nur bestätigen war ein Wunderbares.

Das Team des unter der PROFOLK Fahne wehenden Liedercafé ist für mich das Team des Jahrhunderts!!! Also lieber Martin & Robert aus Berlin, sowie Andreas & Otto aus Rostock + Kufa-Silvio: Der Dank gilt nicht mir, denn ohne Eure herzerwärmende Unterstützung und Kufa-Silvios praktischen Vorbereitungen, gäbe es nicht die Chance, der Kufa Hoywoy mit dem Liedercafé dafür zu danken, dass:
es den Ort gibt; Gundi und Bernd Nitzsche nicht in Vergessenheit geraten; die Leute miteinander reden und musizieren; sich die Herzen um mehrere Grad erwärmen und atmosphärische Gemütlichkeit immer eine Nuance für ein „Bis zum nächsten Jahr“ bedeutet.

Zur Nachtsession am Freitag nach der offenen Bühne hielten LEF (Trio aus Bad Hersfeld) und „Die Lohnsklaven“ am längsten durch. Noch im Morgengrauen klangen die Gitarren mit Stücken aus der Schublade nach und versprachen einen wunderbaren Start in den Hoyschrecke - Samstag.

Erwähnung muss auch unbedingt der gutbesuchte und qualitativ hochwertige Workshop (Text / Komposition) mit Paul D. Bartsch (www.zirkustiger.de) und Sander Lueken finden, denn es wurde noch oft und lange darüber gesprochen. Es gab so einige angeregte begeisterte Stimmen zu vernehmen.

Am Nachmittag war das Cafékonzert mit Bartsch & Band das nächste Highlight am Horizont, bevor dann Dr. Lutz Kirchenwitz die Ausstellung „Liederbestenliste“ mit einem Gläschen Sekt für Alle eröffnete. Das Cafékonzert hinterließ bei vielen dabei Gewesenen einen bleibenden Eindruck. Ich selbst muss von mir behaupten, dass es mir um ganze drei gefühlte Grad wärmer wird, wenn ich Bartsch & Band im Konzert erlebe. Es klingt immer wieder nach einer ganz warmen Hommage an Gundi.

Eine kleine Anekdote kann ich mir jetzt nicht verkneifen.
Zum Wettbewerb reisten am Samstagnachmittag nach und nach die Teilnehmer an. So auch der gewordene Publikumsliebling 2011 Viktor Hoffmann (in Berlin lebender Liedermacher mit russischer Seele). Auf der Bühne am Abend erzählte Viktor dem Publikum, wie seine Zuganreise nach Hoywoy vonstattenging. Seine Hose riss im Zug an sehr ungünstiger Stelle um mehrere Zentimeter auf. So, erzählte er, wolle er sich nicht auf die Wettbewerbsbühne begeben. Er suchte sich nach Ankunft in Hoyerswerda zunächst ein Taxi am Bahnhof. Viktor wollte über die Stadtkenntnis eines Taxifahrers zu einem Laden gelangen, um sich eine neue Hose zu erwerben. Also traf er auf einen Hoyerswerdaer Taxifahrer, dem er sein Hosenleid klagte. Dieser fuhr zu einem Klamottenladen, stellte die Taxi-Uhr aus und kaufte spontan mit Viktor zusammen eine passende Hose, mit der er sich im Wettbewerb blicken lassen konnte.
Geschichten darüber, dass sich in Hoywoy Menschen menschlich begegnen, klangen am Abend nach Reality. Der von Viktor zum Wettbewerbskonzert eingeladene Taxifahrer konnte aufgrund seiner Familie mit Kleinkind leider nicht kommen. Viktors Ruf von der Bühne blieb unbeantwortet.
Den Taxifahrer aber dann am Sonntagnachmittag zufällig auf dem Weg zum Friedhof, zu Gundis und Bernds Grabstelle, in einer Aral-Tankstelle zu treffen, war für Martin, Robert und mich etwas Unglaubliches. So konnte sich Viktor dann nicht nur vom Liederfest „Hoyschrecke“, der Kulturfabrik und der Stadt Hoyerswerda verabschieden, sondern auch von seinem Retter in der Not. Sollte ich jemals ein Taxi brauchen in Hoywoy, werde ich solange nach diesem Gesicht suchen, bis ich ihn gefunden habe, um mich dann an mein Ziel bringen zu lassen.

Somit reiht sich das 15. Liederfest „Hoyschrecke“ 2011 mit vielen kleinen Geschichten, Begegnungen, Lied & Musik und gemütlichen Stunden in die traditionsreiche Geschichte rund um die Kulturfabrik Hoyerswerda ein.
Sabine und Uwe von der Kufa-Leitung; Pfeffi der Vater des Hoyschrecke –Treffens und Organisator; der Künstler Helge Niegel, der Jahr für Jahr die Hoyschrecken kreiert; Silvio Paul und sein ganzes Team hinter den Kulissen, hinterm Tresen und in der Küche; Pille-Ton-Team (hochgelobt von den Teilnehmern!) und das überregionale Team vom Liedercafé – ohne Euch Allen gäbe es nicht so ein Treffen mit so vielen schönen kleinen Geschichten und Eindrücken rundherum. Und das kommt jetzt nicht von mir, sondern dass erzählen sich bekannte und neue Gesichter unter den Gästen und Teilnehmern des Liederfestes „Hoyschrecke“!

Und ich spreche nicht für mich alleine, wenn ich sage, dass dies einer der schönsten Orte in Sachen Lied, Musik und Kultur ist.

Das Hoyschreckentreffen alljährlich zum letzten Novemberwochenende wird neben der Ostsächsischen Sparkasse und dem Hoyerswerdaer Tageblatt vom PROFOLK
und Gundermanns Seilschaft e. V. gefördert.

Ich wünsche mir sehr, dass dies ewige Tradition bleibt und Hoyerswerda nicht auf der Landkarte verschwindet…Bis zum nächsten Jahr!

Herzlichst – Anja

---
"...und ich lach - wenn ich mich dabei erwisch - und das Teewasser kocht ganz umsonst" (aus Gundis kleiner leisen traurigkeit)

Pfeffi(R)

04.12.2011, 17:41

@ anjolina

15. Hoyschrecke

Liebe Anja,
vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht zum Liederfest und deine netten Worte. Ich rechne fest damit, dass das Liedercafe-Team ist auch 2012 dabei sein wird und danke euch noch mal ganz herzlich für eure Unterstützung.

Eine kleine Ergänzung hätte ich noch: Bei den nächtlichen Sessions waren auch Wenni (Ex-Feuerstein) und die Gruppe "Bunte Hunde" (Zwickau) recht aktiv dabei.

norbert(R)

07.12.2011, 20:49

@ anjolina

15. Hoyschrecke

Mensch Anja, wenn ich nächstes Jahr noch "lebe", dann muss ich unbedingt mit dabei sein.
Danke für deinen Bericht.
LG Norbert
» Ja! Das 15. Liederfest „Hoyschrecke“ kann ich nur bestätigen war ein
» Wunderbares.
»
» Das Team des unter der PROFOLK Fahne wehenden Liedercafé ist für mich das
» Team des Jahrhunderts!!! Also lieber Martin & Robert aus Berlin, sowie
» Andreas & Otto aus Rostock + Kufa-Silvio: Der Dank gilt nicht mir, denn
» ohne Eure herzerwärmende Unterstützung und Kufa-Silvios praktischen
» Vorbereitungen, gäbe es nicht die Chance, der Kufa Hoywoy mit dem
» Liedercafé dafür zu danken, dass:
» es den Ort gibt; Gundi und Bernd Nitzsche nicht in Vergessenheit geraten;
» die Leute miteinander reden und musizieren; sich die Herzen um mehrere Grad
» erwärmen und atmosphärische Gemütlichkeit immer eine Nuance für ein „Bis
» zum nächsten Jahr“ bedeutet.
»
» Zur Nachtsession am Freitag nach der offenen Bühne hielten LEF (Trio aus
» Bad Hersfeld) und „Die Lohnsklaven“ am längsten durch. Noch im Morgengrauen
» klangen die Gitarren mit Stücken aus der Schublade nach und versprachen
» einen wunderbaren Start in den Hoyschrecke - Samstag.
»
» Erwähnung muss auch unbedingt der gutbesuchte und qualitativ hochwertige
» Workshop (Text / Komposition) mit Paul D. Bartsch (www.zirkustiger.de) und
» Sander Lueken finden, denn es wurde noch oft und lange darüber gesprochen.
» Es gab so einige angeregte begeisterte Stimmen zu vernehmen.
»
» Am Nachmittag war das Cafékonzert mit Bartsch & Band das nächste Highlight
» am Horizont, bevor dann Dr. Lutz Kirchenwitz die Ausstellung
» „Liederbestenliste“ mit einem Gläschen Sekt für Alle eröffnete. Das
» Cafékonzert hinterließ bei vielen dabei Gewesenen einen bleibenden
» Eindruck. Ich selbst muss von mir behaupten, dass es mir um ganze drei
» gefühlte Grad wärmer wird, wenn ich Bartsch & Band im Konzert erlebe. Es
» klingt immer wieder nach einer ganz warmen Hommage an Gundi.
»
» Eine kleine Anekdote kann ich mir jetzt nicht verkneifen.
» Zum Wettbewerb reisten am Samstagnachmittag nach und nach die Teilnehmer
» an. So auch der gewordene Publikumsliebling 2011 Viktor Hoffmann (in Berlin
» lebender Liedermacher mit russischer Seele). Auf der Bühne am Abend
» erzählte Viktor dem Publikum, wie seine Zuganreise nach Hoywoy
» vonstattenging. Seine Hose riss im Zug an sehr ungünstiger Stelle um
» mehrere Zentimeter auf. So, erzählte er, wolle er sich nicht auf die
» Wettbewerbsbühne begeben. Er suchte sich nach Ankunft in Hoyerswerda
» zunächst ein Taxi am Bahnhof. Viktor wollte über die Stadtkenntnis eines
» Taxifahrers zu einem Laden gelangen, um sich eine neue Hose zu erwerben.
» Also traf er auf einen Hoyerswerdaer Taxifahrer, dem er sein Hosenleid
» klagte. Dieser fuhr zu einem Klamottenladen, stellte die Taxi-Uhr aus und
» kaufte spontan mit Viktor zusammen eine passende Hose, mit der er sich im
» Wettbewerb blicken lassen konnte.
» Geschichten darüber, dass sich in Hoywoy Menschen menschlich begegnen,
» klangen am Abend nach Reality. Der von Viktor zum Wettbewerbskonzert
» eingeladene Taxifahrer konnte aufgrund seiner Familie mit Kleinkind leider
» nicht kommen. Viktors Ruf von der Bühne blieb unbeantwortet.
» Den Taxifahrer aber dann am Sonntagnachmittag zufällig auf dem Weg zum
» Friedhof, zu Gundis und Bernds Grabstelle, in einer Aral-Tankstelle zu
» treffen, war für Martin, Robert und mich etwas Unglaubliches. So konnte
» sich Viktor dann nicht nur vom Liederfest „Hoyschrecke“, der Kulturfabrik
» und der Stadt Hoyerswerda verabschieden, sondern auch von seinem Retter in
» der Not. Sollte ich jemals ein Taxi brauchen in Hoywoy, werde ich solange
» nach diesem Gesicht suchen, bis ich ihn gefunden habe, um mich dann an mein
» Ziel bringen zu lassen.
»
...............................................
» Und ich spreche nicht für mich alleine, wenn ich sage, dass dies einer der
» schönsten Orte in Sachen Lied, Musik und Kultur ist.
»
» Das Hoyschreckentreffen alljährlich zum letzten Novemberwochenende wird
» neben der Ostsächsischen Sparkasse und dem Hoyerswerdaer Tageblatt vom
» PROFOLK
» und Gundermanns Seilschaft e. V. gefördert.
»
» Ich wünsche mir sehr, dass dies ewige Tradition bleibt und Hoyerswerda
» nicht auf der Landkarte verschwindet…Bis zum nächsten Jahr!
»
» Herzlichst – Anja

charlie(R)

20.12.2011, 11:25

@ Pfeffi

15. Hoyschrecke

Hallo Pfeffi, Anja, Robert, Martin , Silvio....

Es ist ja nicht ganz einfach, alles unter einen Hut zu bekommen- alle wollen ausreichend unterhalten werden, an Niveau, Anspruch und Inhalt werden hohe Erwartungen gestellt- [b[b]]das 15. Liederfest ist alle Ansprüchen gerecht geworden und hat sehr viel Freude bereitet !![/b][/b]

Die Wettbewerbe: Einfach Klasse, Freitag und Samstag, wirklich
bunte, abwechslungsreiche und sehr spannende Abende, mit-
wieder einmal - total interessanten Musikern,
Teilnehmern und Gästen. Da war sie also wieder- die
ganz besondere- außergewöhnliche Atmosphäre des
" Hoyschrecken Liederfestivals " Vielen Dank an alle Beteiligten
und Mitwirkenden das war " großer Sport " Sauber ! Sauber ! Sauber !
Bewußt erwähne ich hier keinen der teilnehmenden Künstler- es waren
echt gute Leute am Start- jeder auf seine Weise.
..in der Haut der Jury hätte ich ..an diesem Abend nicht stecken mögen....

Pfeffi...eine ganz große Bitte...Freitag...Abend. .Offene Bühne...ich denke
die Künstler (und das Publikum) brauchen auch 3 Songs...!!! Dann eben
20.30 Uhr starten. .oder wie auch immer...

Workshop/Paul Bartsch: Schon ein heftiges Pensum, welches Paul Bartsch am Samstag zu absolvieren hatte- Workshop ab 10- bis fast 15°° Uhr, dann ab 16°° Uhr noch ein
feines " Cafe' - Konzert " und Abend's noch ne Meisterhafte Moderation auf die Bretter gelegt !! Respekt Alter...das muß man erst mal so wuppen !

Zum Workshop bin ich noch so ein wenig geteilter Meinung, das ganze bekam zwischendurch auch einen sehr pädagogischen und psychischen Touch- hatte
phasenweise nicht wirklich was mit Workshop zu tun- aber schon meinen Respekt
wie das Thema Lied und Text und deren Entstehung, von Paul Bartsch und
Sander L. ausführlich behandelt wurde.
An dieser Stelle ein kleiner Hinweis-
warum nicht mal wieder einen Praxis- nahen Workshop- z.B. einen " Basic" Kurs
in Sachen " Folkpicking " o.ä....Zupfmuster, vorstellen -üben- Anhand von bekannten
Songs unser so geliebten Liedermacher......
oder zum Thema wie " stöpsel" ich eigentlich eine vernünftige Anlage zusammen-
mit Verstärker, Looper, Boxen, Mischpult Mikro ..usw .... für den vorh. Raum-
der richtige Klang .usw.....oder so etwas ähnliches...

Ausstellung Liederbestenliste : boah...echt stark !! Ein wahrer Schatz. Vom Allerfeinsten...die Grafiken, Foto's, Texte, Lieder und Erinnerungen- einfach Spitzenmäßig...hier wurde nochmals
augenscheinlich dargestellt, wie viele tolle Lieder und Geschichten entstanden sind.....
welche Schätze die " Singer Songwriter " hervorgebracht haben...einfach schön !!!!!
(Danke..das auch in diesem Zusammenhang noch einmal an den großartigen, kürzlich
verstorbenen Franz Josef Degenhardt erinnert wurde !)

Ganz persönlich - Danke nochmals- an alle fleißigen Helfer und Mitgestalter ein großes Dankeschön für ein absolut gelungenes Wochenende, Danke an Pfeffi, Silvio und
Anja- Ihr habt einen geilen Job gemacht !! Ohne Euch wäre die " Hoyschrecke" nicht
das - was sie ist !

Hey Hey ..Ihr " Rocker " vom Liedercafe' es hat Mega Spaß gemacht mit euch zusammen
zu arbeiten !! Martin, Robert, Anja, Otto...es war einfach cool..ich will das alles nächstes
Jahr wieder haben !
Robert..wir wollten uns noch ein wenig über den " Ballsport " unterhalten...haben einfach keine Zeit gefunden. .vielleicht beim nächsten mal
.Otto und ich, wir waren auch echt geschlaucht aufgrund der vielen vorangegangenen Sonderschichten......Aber wie auch immer- die Reise hat sich wieder mal gelohnt...
Die Kufa, die Hoyschrecke, die Leute die Lieder ...eben ganze vier Grad wärmer.....

........schöne Weihnachten .....
Andreas

Reimar(R)

E-Mail

Dresden,
20.12.2011, 11:50

@ charlie

15. Hoyschrecke

»
» Workshop/Paul Bartsch: Schon ein heftiges Pensum, welches Paul
» Bartsch am Samstag zu absolvieren hatte- Workshop ab 10- bis fast 15°° Uhr,
» dann ab 16°° Uhr noch ein feines " Cafe' - Konzert " und Abend's noch ne
» Meisterhafte Moderation auf die Bretter gelegt !! Respekt Alter...das muß
» man erst mal so wuppen !
»

Kleine Einschränkung von mir:
Bei allem Respekt für Paul Bartsch als Künstler - aber als Moderator am Abend hat er nicht besonders geglänzt.
Ich weiß nicht, ob ihm das nicht so liegt oder ob einfach sein Pensum an diesem Tag zu groß war.
(Natürlich war es trotzdem ein wunderschöner, gelungener Abend, aber ich hätte nicht gerade explizit von einer meisterhaften Moderation gesprochen.)

Martin(R)

E-Mail

Berlin,
20.12.2011, 21:38

@ charlie

15. Hoyschrecke

»
» Hey Hey ..Ihr " Rocker " vom Liedercafe' es hat Mega Spaß gemacht mit euch
» zusammen
» zu arbeiten !! Martin, Robert, Anja, Otto...es war einfach cool..ich will
» das alles nächstes
» Jahr wieder haben !
» Robert..wir wollten uns noch ein wenig über den " Ballsport "
» unterhalten...haben einfach keine Zeit gefunden. .vielleicht beim nächsten
» mal
» .Otto und ich, wir waren auch echt geschlaucht aufgrund der vielen
» vorangegangenen Sonderschichten......Aber wie auch immer- die Reise hat
» sich wieder mal gelohnt...
» Die Kufa, die Hoyschrecke, die Leute die Lieder ...eben ganze vier Grad
» wärmer.....
»
» ........schöne Weihnachten .....
» Andreas


Hey Andreas,

das gebe ich so gerne zurück. Es hat riesigen Spaß gemacht mit euch und dein Wunsch, das im nächsten Jahr wieder haben zu können, lässt sich erfüllen.
Ich hoffe auch, dass alles so klappt wie geplant und wir uns alle dann gesund und munter Ende November in Hoywoy wiedersehen werden.

Euch beiden Rostockern auch ein schönes Weihnachtsfest und auf diesem einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Martin

---
und aus schwarzen Schafen werden weiße Schwäne

charlie(R)

21.12.2011, 10:04

@ Martin

15. Hoyschrecke

» Ich hoffe auch, dass alles so klappt wie geplant und wir uns alle dann
» gesund und munter Ende November in Hoywoy wiedersehen werden.
»
» Euch beiden Rostockern auch ein schönes Weihnachtsfest und auf diesem einen
» guten Rutsch ins neue Jahr.
» Martin

Heyho Martin,

ich danke Dir für Deine Grüsse- hat mich sehr gefreut, von Dir zu höhren,
wir dürfen also sehr gespannt sein - auf's nächste Liederfest.
Bis dahin ziehen ja noch einige Tage ins Land.....vielleicht trifft man
sich ja zwischendurch nochmal..im Berliner Raum sind ja öfter interessante Gig's. Bis dahin ..ein schönes Weihnachtsfest- einen guten Start ins neue Jahr, verbunden mit den besten Grüssen von der Ostsee in die Hauptstadt
Andreas

Pfeffi(R)

21.12.2011, 23:10

@ charlie

15. Hoyschrecke

Hallo Charlie,
vielen Dank für Deine ausführliche Einschätzung. Da freut man sich als Veranstalter, wenn die Gäste und Mitwirkenden zufrieden waren. Zu Deinen Fragen:
- 3 Songs Offene Bühne je Teilnehmer: Klar, mir wären 3 Songs auch lieber. Aber man muss auch Rücksicht auf das Publikum nehmen, die nicht nur stundenlang im Konzert sitzen wollen, sondern auch an der Bar oder im Cafe oder in der Raucherecke plaudern möchten. Wir hatten 11 Programmteile, bei 3 Titeln wären das 33 Songs gewesen. Damit wären wir nachts um 1 Uhr noch lange nicht fertig gewesen, dazu die Stimmenauszählung (gute halbe Stunde). Es wird also auch 2012 so sein: Ab 10 Teilnehmer gibts nur 2 Titel.
- Workshops: Es ist nicht einfach, Workshopleiter zu finden, die für geringes Honorar (die Kufa schwimmt nun mal nicht im Geld) arbeiten. Zudem wollen wir den Workshopleitern keine inhaltlichen Vorgaben machen. Wir verlassen uns darauf, dass sie mit den Teilnehmern intensiv arbeiten und auf deren Anregungen eingehen. Das klappt manchmal gut, manchmal weniger. Vielleicht hast Du eine Idee für Workshopleiter 2012.

Hallo Reimar,
ich fand, wir hatten schon weitaus schlechtere Moderatoren als Paul. Wenn Du einen interessanten Vorschlag fürs nächste Mal hast, lass es uns wissen.

An alle:
Wir würden uns freuen, wenn Ihr bisher unbekannte Gruppen und Solisten (die in das Profil der Hoyschrecke passen, also selbstgeschriebene, deutschsprachige, akustische Songs), die Ihr irgendwo seht, ansprecht und auf die "Hoyschrecke" aufmerksam macht. Denkt bitte daran, dass komplette Lied-Konzerte nicht möglich sind und dass es bei der Hoyschrecke keine Honorare gibt. Vielen Dank!

Euch allen frohe Feiertage und alles Gute im neuen Jahr!

Pfeffi(R)

22.12.2011, 18:30

@ Pfeffi

15. Hoyschrecke

Nachtrag: Der Meldeschluss mit Bewerbung für den Wettbewerb zum 16. Liederfest "Hoyschrecke" (23.-25. November 2012) wird am 30.9.2012 sein. Wer nur an der offenen Bühne teilnehmen möchte, meldet sich bitte ohne Bewerbung bis 1 Woche vor dem Liederfest an. Näheres (aktualisiert ab etwa Frühjahr 2012) auf www.hoyschrecke.de .

charlie(R)

23.12.2011, 13:16

@ Pfeffi

15. Hoyschrecke

Hallo Pfeffi,

danke für Deine Zeilen, schön nochmal von Dir zu hören und Großdank auch
noch einmal ganz persönlich für Deine Worte in Hoy...

» Hallo Charlie,
» - Workshops: Es ist nicht einfach, Workshopleiter zu finden, die für
» geringes Honorar (die Kufa schwimmt nun mal nicht im Geld) arbeiten. Zudem
» wollen wir den Workshopleitern keine inhaltlichen Vorgaben machen.
...schon klar...u.a. habe ich ja auch aus diesen Gründen mit Dank und großem Respekt darüber geschrieben
»
» An alle:
» Wir würden uns freuen, wenn Ihr bisher unbekannte Gruppen und Solisten (die
» in das Profil der Hoyschrecke passen, also selbstgeschriebene,
» deutschsprachige, akustische Songs), die Ihr irgendwo seht, ansprecht und
» auf die "Hoyschrecke" aufmerksam macht.

...auf jeden Fall.....

Zu Deiner Frage bzgl. Workshopleitung.......spontan fallen mir 3 Leute ein,
die ich ansprechen werde...mal sehen was bei rauskommt ...ich melde mich

Ich wünsche frohes Fest und schöne Weihnachten
verbunden mit den besten Grüssen in die Lausitz
Andreas

Pfeffi(R)

23.12.2011, 17:38

@ charlie

15. Hoyschrecke

Hallo Charlie,
vielen Dank! Es genügt ja schon, diesen Gruppen/Liedermachern auf einen Zettel zu schreiben "www.hoyschrecke.de" (damit sie es am nächsten Tag noch wissen). Dort steht ja alles Wichtige. Ob sie sich richtig mit CD bewerben oder erst mal zur offenen Bühne reinschnuppern ist letztlich jedem selbst überlassen.

Frohes Fest und viel Glück 2012 wünscht Dir und allen Forumslesern der Pfeffi

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
4857 Postings in 1013 Threads, 255 registrierte User, 67 User online (0 reg., 67 Gäste)
Gundi-Forum | Kontakt
{RSS-FEED}powered by my little forum