zur Startseite gundi.de

Gundi-Forum

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
wmeyer(R)

28.04.2008, 17:52
 

"Workingman's Death" im TV (Gesellschaft)

Liebe LeserInnen,

ich denke, wer bei Themen wie "Ende der Eisenzeit" zuhört und -sieht, ist auch aufgeschlossen für die Dokumentationen, die im Fernsehen vom Sender Arte von heute bis Mittwoch gezeigt werden. Wobei ich den Film, der mir zuerst auffiel (und den ich selbst noch nicht sah), an den Anfang stelle. Alle weiteren Informationen könnt Ihr den Textauszügen oder noch ausführlicher direkt bei Arte im Internet nachlesen.

Ich setze auf Euer Interesse.

Herzliche Grüße
Wolfgang Meyer

-----------------

Dienstag, 29. April 2008, 21.00-23.00 Uhr, Arte
Workingman's Death
Regie: Michael Glawogger
Musik: John Zorn
(Deutschland, 2005, 119mn)

Anlässlich des Tags der Arbeit am 1. Mai zeigt ARTE mit dem Dokumentarfilm von Michael Glawogger in fünf Bildern Schwerstarbeit, die in unserem technologisierten 21. Jahrhundert zunehmend unsichtbar wird. In der Ukraine beispielsweise kriechen Kumpel den ganzen Tag in engen, illegalen Kohlegruben. Schwefelarbeiter in Indonesien trotzen den Dämpfen und der Hitze eines aktiven Vulkans. Zur alltäglichen Routine von Arbeitern auf einem nigerianischen Schlachthof gehören der Umgang mit Blut, Gestank und Feuer. Pakistanische Männer wiederum verschrotten mit kaum mehr als ihren bloßen Händen einen alten Tanker. Und Stahlarbeiter in China befürchten, sie wären eine aussterbende Art. Die Arbeiter von heute werden nicht mehr besungen, was ihnen bleibt, ist sich gegenseitig zu ermutigen, dass Schwerstarbeit zu verrichten besser ist, als gar keine Arbeit zu haben.

"Workingman's Death" war 2006 in den deutschen Kinos zu sehen, und gewann den Deutschen Filmpreis Lola 2007 für den besten Dokumentarfilm. Das Lexikon des Internationalen Films schreibt: "Die mitunter fast circensischen Schauwerte des Gesehenen werden durch ein ausgeklügeltes Sound-Arrangement, die betörende Musik des Avantgarde-Künstlers John Zorn und durch den O-Ton des Films ebenso klug wie assoziationsreich unterstützt. Ein irritierend-visionärer Film, der nicht nur nach der Veränderungen moderner Arbeitswelten fragt." Und "Die Zeit" meint: "Grandioser filmischer Essay über körperliche Arbeit... Glawoggers Epos ist nachdenklich, vielschichtig, künstlerisch." (www.arte.tv)

http://www.arte.tv/de/woche/244,bro...159,day=4,week=18,year=2008.html


Mo, 28. April 2008, 19.00-19.45 Uhr, Arte
Glanz der Erde (1/3):
Nickel aus Neukaledonien
Regie: Holger Preuße
(Deutschland, 2004, 43mn)

Ob Luft- und Raumfahrt, Elektro- und Militärtechnik oder chemische Industrie - Nickel ist aus der modernen Industriegesellschaft nicht mehr wegzudenken. In Neukaledonien macht das "grüne Gold" 90 Prozent des Exports aus und die Export-Zahlen sollen steigen. Die Dokumentation erzählt vom Abbau in den Minen, von den Gefahren des Nickels für die Umwelt bis hin zu seiner Verwandlung zu Edelstahl. (www.arte.tv)

http://www.arte.tv/de/woche/244,bro...119,day=3,week=18,year=2008.html


Di, 29. April 2008, 19.00-19.45 Uhr, Arte
Glanz der Erde (2/3):
Kupfer aus Chile
Regie: Kristian Kähler
(Deutschland, 2004, 43mn)

Die Atacama-Wüste: Kilometerweit erstreckt sich eine ebene Fläche aus Gestein und Sand, schnurgerade führt eine Straße hindurch, gesäumt von geplatzten Autoreifen. Die Menschen, die in dieser unwirtlichen Gegend leben, haben nur ein Ziel: der Erde möglichst viel Kupfer abzutrotzen, um so viel Geld wie möglich zu verdienen. Chuquicamata, das ist ein faszinierender Kosmos aus High Tech und archaischer Gewalt, mit der das Erz abgebaut wird. Die Dokumentation begleitet die Minenarbeiter durch ihre raue Alltagswelt und beleuchtet den Abbau sowie die Aufbereitung der Erze. (www.arte.tv)

http://www.arte.tv/de/woche/244,bro...154,day=4,week=18,year=2008.html


Mi, 30. April 2008, 19.00-19.45 Uhr, Arte
Glanz der Erde (3/3):
Eisen in China
Regie: Claus Wischmann
(Deutschland, 2004, 43mn)

Eisen spielt in China eine enorm wichtige Rolle. Zusammen mit Stahl bildet das Metall den Motor der Industrie und des Baugewerbes. Aufgrund des großen Bedarfs in China stiegen die Preise für Eisen und Stahl weltweit. Die Dokumentation gibt einen Einblick in die Herstellung der Metalle am Beispiel des Stahlkonzerns Shagang in der Nähe von Shanghai.

http://www.arte.tv/de/woche/244,bro...190,day=5,week=18,year=2008.html

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
4880 Postings in 1016 Threads, 254 registrierte User, 109 User online (0 reg., 109 Gäste)
Gundi-Forum | Kontakt
{RSS-FEED}powered by my little forum