zur Startseite gundi.de

Gundi-Forum

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
wmeyer(R)

27.10.2007, 10:36
 

Braunkohle - Fluch und Segen (Gundermann)

Hallo, liebe Leser, Hörer und Seher,

Braunkohle ist dieser Tage ein Signalwort geworden - wegen des tragischen Unfalls auf der Baustelle des Braunkohlekraftwerks in Grevenbroich-Neurath mit drei Toten und sechs Schwerverletzten.

Doch zumindest Programmgestaltern muß der so genannte Brennstoff schon vorher an die Oberfläche des Bewußtseins gedrungen sein - vielleicht wegen des bevorstehenden, von manchen als besonders kalt erwarteten Winters. Denn die nächsten Fernseh- und Radiotage halten mehrere Sendungen bereit, die sich direkt oder indirekt dem Thema widmen.

Dank eines Hinweises von Sören Marotz sollten allen Interessierten die nachfolgenden Sendungen nun nicht mehr entgehen können:

-----

Mo, 29.10.2007, 22:50-23:45 Uhr, MDR (TV)
"Schmerzen der Lausitz"
von Peter Rocha
Dokumentarfilm, D 1990
(http://www.mdr.de/tv/programm/prog_detail+920118.html)

Der Film führt uns mit eindringlichen Bildern und Gesprächen vor Augen, welche Verwüstung der extensive Braunkohleabbau in den davon betroffenen Regionen hinterläßt bzw. hinterlassen hat. Ich hatte von ihm schon länger gehört - unter anderem, weil auch Gerhard Gundermann darin vorkommt. Im Oktober vergangenen Jahres konnten wir ihn dann innerhalb des Programms der Gundermann-Party in Berlin zeigen und mit dem Regisseur sprechen.

Schön, daß er jetzt einem noch breiteren Publikum zur Verfügung stehen wird.

Mo, 29.10.2007, 23:45-01:35 Uhr, MDR (TV)
"Winter adé"
von Helke Misselwitz und Gudrun Plenert
Dokumentarfilm, DDR 1988
(http://www.mdr.de/tv/programm/prog_detail+920119.html)

Die Erinnerung an diesen Film muß bei mir weiter ausholen. Er lief zum Ende der DDR als "Vollprogramm" im Kino. Sehr eindrucksvoll ist mir darin eine junge Frau im Gedächtnis geblieben, insbesondere ihre bedrückende Arbeitssituation in einer Brikettfabrik. Weiterhin erinnere ich an Bilder aus einem fahrenden Zug.

Ich bin sehr gespannt auf das Wiedersehen...


Wer an den oben genannten Terminen nicht kann oder eher gespaltenes Verhältnis zum MDR hat (böse Zungen meinen: "Fortsetzung des Fernsehens der DDR mit anderen Mitteln"... Aber wie würde Jörg Kachelmann vielleicht sagen: "Es ist nicht alles schlecht am MDR!")
- für die jedenfalls gibt es eine zweite Chance:

Der RBB sendet diese Filme ebenfalls. Die verwendete Klammer oder das zu Grunde gelegt Motto dieser Retrospektive ist übrigens "50 Jahre Dokumentarwoche Leipzig".

Do, 01.11.2007 (Mi Nacht!), 00:45-01:40 Uhr, RBB (TV)
"Schmerzen der Lausitz"
von Peter Rocha
Dokumentarfilm, D 1990
(http://www.rbb-online.de/fernsehen/programm.jsp?key=ID97197736)

Do, 01.11.2007, 23:25-01:20 Uhr, RBB (TV)
"Winter adé"
von Helke Misselwitz und Gudrun Plenert
Dokumentarfilm, DDR 1988
(http://www.rbb-online.de/fernsehen/programm.jsp?key=ID97197865)

wmeyer(R)

27.10.2007, 10:37

@ wmeyer

Braunkohle - Fluch und Segen

Und wie versprochen auch noch einen Radio-Tip, ebenfalls mit Wiederholung:

Sa, 03.11.07 (Fr nacht!), 00:05-03:00 Uhr, Deutschlandfunk
Sa, 03.11.07, 23:05-02:00 Uhr, Deutschlandfunk
"100 Meter unterm Gras"

Eine Lange Nacht über die Braunkohle
Von Heinz-Jörg Graf

Rolf Reifert leistet einen besonderen Beitrag zur Rekultivierung einer Mondkraterlandschaft mitten in Deutschland. Der Winzer aus dem Geiseltal - einem ehemaligen Braunkohlerevier bei Merseburg in Sachsen-Anhalt - bepflanzt seit vier Jahren eine stillgelegte Kohlehalde mit Müller-Thurgau-Reben. Und erfreut damit seine Kunden. Aus früheren Skeptikern sind inzwischen Liebhaber des Tropfens geworden. Braunkohle war in der DDR der Energieträger Nr. 1. Nach der Wende wurden die meisten Tagebaue stillgelegt und eine jahrhundertealte Bergbautradition fand abrupt ihr Ende. Inzwischen ist viel passiert. Mit viel Aufwand und Geschick werden seit vielen Jahren verwüstete Tagebaulandschaften saniert und umgestaltet. Wo früher riesige Bagger die Kohle abtrugen, bilden sich heute Wald- und Seenlandschaften von eigentümlichen Reiz: Wer herben Charme liebt und sich in die Weite des Blicks sehnsüchtig verlieren kann, ist hier gut aufgehoben. Ganz anders im Westen, im rheinischen Braunkohlegebiet. Dort wird die Erde weiter aufgerissen, verlieren Menschen ihre Heimat, müssen wegziehen. Ein "Kohleblues" aus dem vereinten Deutschland. Eine "Lange Nacht" über den Verlust von Arbeit und Identität und über neue Heimaten. (www.dradio.de)

Ich denke, ich brauche nicht zu wetten, daß in dieser Sendung auch Gerhard Gundermann eine Rolle spielen wird. Schon der Titel ist ein Textzitat.

-----

Nochmals herzlichen Dank an Sören,
ebensolche Grüße an alle,
eine gute Woche
und Shine On
Wolfgang

---
Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
(Hanlons Rasiermesser)

annette(R)

13.11.2007, 16:53

@ wmeyer

Braunkohle - Fluch und Segen

Hallo,

danke für den Tipp; auf die alten Tage ist es doch bequemer, ins Pantoffelkino zu gehen statt ins 'richtige' - SCHMERZEN DER LAUSITZ lief auch bei der Leipziger Dokumentarfilmwoche, einen Tag später.
Schade, dass ich nicht schon 1990 was von dem Film wusste; schon in seinem Entstehungsjahr traf er mitten ins (Kohl-)Schwarze.
Es wird Zeit, dass uns älteren Semestern bewusst wird, dass Peter Rochas Bilder nicht nur der Schrecken unserer Jugend waren (wenn wir je das zweifelhafte Vergnügen hatten, von einer Grubenkante runterzuschauen), sondern auch die der Gegenwart und die Zukunft deutlich machen.

Schön (und traurig) war das Wiedersehen mit Gerhard Gundermann auf seinem Bagger - die Wüste, in der das Ding stand, war dialektischerweise der Humus für seine klugen Texte und Gedanken....
»
» Mo, 29.10.2007, 22:50-23:45 Uhr, MDR (TV)
» "Schmerzen der Lausitz"
» von Peter Rocha
» Dokumentarfilm, D 1990
» (http://www.mdr.de/tv/programm/prog_detail+920118.html)

tschaeffter(R)

28.11.2007, 11:36

@ annette

Braunkohle - Fluch und Segen

» Hallo,
»
» danke für den Tipp; auf die alten Tage ist es doch bequemer, ins
» Pantoffelkino zu gehen statt ins 'richtige' - SCHMERZEN DER LAUSITZ lief
» auch bei der Leipziger Dokumentarfilmwoche, einen Tag später.
» Schade, dass ich nicht schon 1990 was von dem Film wusste; schon in seinem
» Entstehungsjahr traf er mitten ins (Kohl-)Schwarze.
» Es wird Zeit, dass uns älteren Semestern bewusst wird, dass Peter Rochas
» Bilder nicht nur der Schrecken unserer Jugend waren (wenn wir je das
» zweifelhafte Vergnügen hatten, von einer Grubenkante runterzuschauen),
» sondern auch die der Gegenwart und die Zukunft deutlich machen.
»
» Schön (und traurig) war das Wiedersehen mit Gerhard Gundermann auf seinem
» Bagger - die Wüste, in der das Ding stand, war dialektischerweise der
» Humus für seine klugen Texte und Gedanken....
» »
» » Mo, 29.10.2007, 22:50-23:45 Uhr, MDR (TV)
» » "Schmerzen der Lausitz"
» » von Peter Rocha
» » Dokumentarfilm, D 1990
» » (http://www.mdr.de/tv/programm/prog_detail+920118.html)

Weiß jemand wenn der Film "Schmerzen der Lausitz" wiederholt wird? Ich würde ihn mir gern aufnehmen, da dort Gundi sehr gut spricht über seine Arbeit und die Zerstörung der Umwelt.
Wer kann helfen?

Gruss Thomas

annette(R)

28.11.2007, 14:04

@ tschaeffter

schmerzen der lausitz auf dvd erschienen

» Weiß jemand wenn der Film "Schmerzen der Lausitz" wiederholt wird? Ich
» würde ihn mir gern aufnehmen, da dort Gundi sehr gut spricht über seine
» Arbeit und die Zerstörung der Umwelt.
» Wer kann helfen?

Lieber Thomas

Wiederholungen scheinen nicht in Sicht zu sein, aber die Firma Icestorm hat eine DVD-Edition von DDR-Dokumentarfilmen herausgebracht. Siehe: http://www.icestorm.de/index.php?op...k=view&id=180&Itemid=156

"Die DVD-Edition beinhaltet einzigartigen Filme, wie etwa „Winter Adé“ (Regie: Helke Misselwitz, 1988), ein Porträt verschiedener Frauen und Mädchen aus unterschiedlichen sozialen Schichten der DDR, „In Flammen geboren“ (Regie: Wolfgang Bartsch, 1957), „Die Wartburg“ (Regie: Günter Mühlpforte, 1953), ein Film, der die architektonische Schönheit und Geschichte der Wartburg als Symbol deutscher Einheit beleuchtet. Zusätzlich wird die engagierte und poetische „Lausitztrilogie“ von Peter Rocha („Hochwaldmärchen“, 1987; „Leben am Fliess“, 1989; „Die Schmerzen der Lausitz“, 1999) gezeigt. Des Weiteren enthält die DVD die Dokumentation „Frie Ost“ (1988) und „Off Ground (1989) des Regisseurs Thomas Grimm, „Barfuss und ohne Hut“ (1964) von Jürgen Böttcher und einige mehr. Im Rahmen der Retrospektive "Spurensuche - Filmpositionen aus fünf Jahrzehnten" stellt DOK Leipzig eine Auswahl der Filme vor.
Die Edition DOK Leipzig „Spurensuche“ beinhaltet zwei DVDs, Laufzeit je DVD ca. 203 Minuten, und wird zunächst exklusiv auf dem Dokumentarfilmfestival verkauft.
Ab November 2007 ist die DVD dann auch im Handel erhältlich. Die DVD-Edition kostet 24,99 Euro."

Gruß Annette

tschaeffter(R)

11.01.2008, 16:24

@ annette

schmerzen der lausitz auf dvd erschienen

» » Weiß jemand wenn der Film "Schmerzen der Lausitz" wiederholt wird? Ich
» » würde ihn mir gern aufnehmen, da dort Gundi sehr gut spricht über seine
» » Arbeit und die Zerstörung der Umwelt.
» » Wer kann helfen?
»
» Lieber Thomas
»
» Wiederholungen scheinen nicht in Sicht zu sein, aber die Firma Icestorm
» hat eine DVD-Edition von DDR-Dokumentarfilmen herausgebracht. Siehe:
» http://www.icestorm.de/index.php?op...k=view&id=180&Itemid=156
»
» "Die DVD-Edition beinhaltet einzigartigen Filme, wie etwa „Winter Adé“
» (Regie: Helke Misselwitz, 1988), ein Porträt verschiedener Frauen und
» Mädchen aus unterschiedlichen sozialen Schichten der DDR, „In Flammen
» geboren“ (Regie: Wolfgang Bartsch, 1957), „Die Wartburg“ (Regie: Günter
» Mühlpforte, 1953), ein Film, der die architektonische Schönheit und
» Geschichte der Wartburg als Symbol deutscher Einheit beleuchtet.
» Zusätzlich wird die engagierte und poetische „Lausitztrilogie“ von
» Peter Rocha („Hochwaldmärchen“, 1987; „Leben am Fliess“, 1989; „Die
» Schmerzen der Lausitz“, 1999
) gezeigt. Des Weiteren enthält die DVD
» die Dokumentation „Frie Ost“ (1988) und „Off Ground (1989) des Regisseurs
» Thomas Grimm, „Barfuss und ohne Hut“ (1964) von Jürgen Böttcher und einige
» mehr. Im Rahmen der Retrospektive "Spurensuche - Filmpositionen aus fünf
» Jahrzehnten" stellt DOK Leipzig eine Auswahl der Filme vor.
» Die Edition DOK Leipzig „Spurensuche“ beinhaltet zwei DVDs, Laufzeit je
» DVD ca. 203 Minuten, und wird zunächst exklusiv auf dem
» Dokumentarfilmfestival verkauft.
» Ab November 2007 ist die DVD dann auch im Handel erhältlich. Die
» DVD-Edition kostet 24,99 Euro."
»
» Gruß Annette

Hallo Annette,
danke für Deinen Tip, habe gestern in Leipzig in der Peterstr. bei Drogerie Müller besagte DVD für 14,99 € erstanden. Ich dachte erst die haben sich verschrieben, da ich ja Deinen Preis kannte, aber es war der reguläre.
Also, als Tip, geht dorthin da ist sie am preiswertesten.

Gruss Thomas

Elke(R)

E-Mail

Leipzig,
24.01.2008, 19:22

@ tschaeffter

"Schmerzen der Lausitz"

Hallo,

Sören Marotz bat mich, Euch als Vorankündigung schon auf Folgendes hinzuweisen:

"Wer den Film "Die Schmerzen der Lausitz" noch einmal sehen möchte, hat dazu auf der nächsten Gundermann-Party, die am 19.04.2008 in Dresden stattfinden wird, die Gelegenheit. Nach dem Film ist ein Filmgespräch mit dem Regisseur Peter Rocha geplant."

Nähere Informationen dazu finden sich dann zu gegebener Zeit wie immer auf dieser Homepage.

lg aus L.E.,
Elke

viola58(R)

10.09.2017, 20:20

@ tschaeffter

schmerzen der lausitz auf dvd erschienen

» » » Weiß jemand wenn der Film "Schmerzen der Lausitz" wiederholt wird? Ich
» » » würde ihn mir gern aufnehmen, da dort Gundi sehr gut spricht über
» seine
» » » Arbeit und die Zerstörung der Umwelt.
» » » Wer kann helfen?
» »
» » Lieber Thomas
» »
» » Wiederholungen scheinen nicht in Sicht zu sein, aber die Firma Icestorm
» » hat eine DVD-Edition von DDR-Dokumentarfilmen herausgebracht. Siehe:
» »
» http://www.icestorm.de/index.php?op...k=view&id=180&Itemid=156
» »
» » "Die DVD-Edition beinhaltet einzigartigen Filme, wie etwa „Winter Adé“
» » (Regie: Helke Misselwitz, 1988), ein Porträt verschiedener Frauen und
» » Mädchen aus unterschiedlichen sozialen Schichten der DDR, „In Flammen
» » geboren“ (Regie: Wolfgang Bartsch, 1957), „Die Wartburg“ (Regie: Günter
» » Mühlpforte, 1953), ein Film, der die architektonische Schönheit und
» » Geschichte der Wartburg als Symbol deutscher Einheit beleuchtet.
» » Zusätzlich wird die engagierte und poetische „Lausitztrilogie“ von
» » Peter Rocha („Hochwaldmärchen“, 1987; „Leben am Fliess“, 1989; „Die
» » Schmerzen der Lausitz“, 1999
) gezeigt. Des Weiteren enthält die DVD
» » die Dokumentation „Frie Ost“ (1988) und „Off Ground (1989) des
» Regisseurs
» » Thomas Grimm, „Barfuss und ohne Hut“ (1964) von Jürgen Böttcher und
» einige
» » mehr. Im Rahmen der Retrospektive "Spurensuche - Filmpositionen aus fünf
» » Jahrzehnten" stellt DOK Leipzig eine Auswahl der Filme vor.
» » Die Edition DOK Leipzig „Spurensuche“ beinhaltet zwei DVDs, Laufzeit je
» » DVD ca. 203 Minuten, und wird zunächst exklusiv auf dem
» » Dokumentarfilmfestival verkauft.
» » Ab November 2007 ist die DVD dann auch im Handel erhältlich. Die
» » DVD-Edition kostet 24,99 Euro."
» »
» » Gruß Annette
»
» Hallo Annette,
» danke für Deinen Tip, habe gestern in Leipzig in der Peterstr. bei Drogerie
» Müller besagte DVD für 14,99 € erstanden. Ich dachte erst die haben sich
» verschrieben, da ich ja Deinen Preis kannte, aber es war der reguläre.
» Also, als Tip, geht dorthin da ist sie am preiswertesten.
»
» Gruss Thomas


Hallo,
habt ihr auch eine ISBN Nummer zu dieser DVD?
Ich finde diese so nicht.
Danke Viola

wmeyer(R)

10.09.2017, 22:58

@ viola58

schmerzen der lausitz auf dvd erschienen

Liebe Viola,

» habt ihr auch eine ISBN Nummer zu dieser DVD?
» Ich finde diese so nicht.

ich finde sie auch gerade nicht, aber irgendwo inmitten der Bücher, CDs und DVDs muß sie eigentlich sein ...

Es ist allerdings zu befürchten, daß die DVD "Spurensuche" ausverkauft ist. Icestom hat sie nicht mehr gelistet (vor 10 Jahren erschienen) und beim großen A möchte jetzt jemand 124 Eur dafür haben.

Siehe https://www.spondo.de und https://www.amazon.de/Spurensuche/dp/B000ZMZMSI

Zumindest kann man beim Progress Filmverleih den Inhalt ziemlich genau nachlesen (einschließlich der Gundi-Zitate - bin sehr überrascht):
http://www.progress-film.de/die-sch...-lausitz-zalosci-nam-luzyca.html

Herzliche Grüße
Wolfgang

---
Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
(Hanlons Rasiermesser)

viola58(R)

17.09.2017, 20:54

@ tschaeffter

schmerzen der lausitz auf dvd erschienen

Hallo Thomas,
Du hast den Film "Schmerzen der Lausitz" gekauft.
Ich suche jetzt schon ewig und kann nirgends was finden wer den noch verkauft.
Ist es möglich das ich mir den Film bei dir mal ausleihen kann?
Wenn ja zu welchen Konditionen?
Tschüß Viola





» » » Weiß jemand wenn der Film "Schmerzen der Lausitz" wiederholt wird? Ich
» » » würde ihn mir gern aufnehmen, da dort Gundi sehr gut spricht über
» seine
» » » Arbeit und die Zerstörung der Umwelt.
» » » Wer kann helfen?
» »
» » Lieber Thomas
» »
» » Wiederholungen scheinen nicht in Sicht zu sein, aber die Firma Icestorm
» » hat eine DVD-Edition von DDR-Dokumentarfilmen herausgebracht. Siehe:
» »
» http://www.icestorm.de/index.php?op...k=view&id=180&Itemid=156
» »
» » "Die DVD-Edition beinhaltet einzigartigen Filme, wie etwa „Winter Adé“
» » (Regie: Helke Misselwitz, 1988), ein Porträt verschiedener Frauen und
» » Mädchen aus unterschiedlichen sozialen Schichten der DDR, „In Flammen
» » geboren“ (Regie: Wolfgang Bartsch, 1957), „Die Wartburg“ (Regie: Günter
» » Mühlpforte, 1953), ein Film, der die architektonische Schönheit und
» » Geschichte der Wartburg als Symbol deutscher Einheit beleuchtet.
» » Zusätzlich wird die engagierte und poetische „Lausitztrilogie“ von
» » Peter Rocha („Hochwaldmärchen“, 1987; „Leben am Fliess“, 1989; „Die
» » Schmerzen der Lausitz“, 1999
) gezeigt. Des Weiteren enthält die DVD
» » die Dokumentation „Frie Ost“ (1988) und „Off Ground (1989) des
» Regisseurs
» » Thomas Grimm, „Barfuss und ohne Hut“ (1964) von Jürgen Böttcher und
» einige
» » mehr. Im Rahmen der Retrospektive "Spurensuche - Filmpositionen aus fünf
» » Jahrzehnten" stellt DOK Leipzig eine Auswahl der Filme vor.
» » Die Edition DOK Leipzig „Spurensuche“ beinhaltet zwei DVDs, Laufzeit je
» » DVD ca. 203 Minuten, und wird zunächst exklusiv auf dem
» » Dokumentarfilmfestival verkauft.
» » Ab November 2007 ist die DVD dann auch im Handel erhältlich. Die
» » DVD-Edition kostet 24,99 Euro."
» »
» » Gruß Annette
»
» Hallo Annette,
» danke für Deinen Tip, habe gestern in Leipzig in der Peterstr. bei Drogerie
» Müller besagte DVD für 14,99 € erstanden. Ich dachte erst die haben sich
» verschrieben, da ich ja Deinen Preis kannte, aber es war der reguläre.
» Also, als Tip, geht dorthin da ist sie am preiswertesten.
»
» Gruss Thomas

viola58(R)

17.09.2017, 20:56

@ wmeyer

schmerzen der lausitz auf dvd erschienen

Hallo Wolfgang,
danke für deine schnelle Hilfe und die Informationen.
Leider ist meine Suche auch diesmal nicht erfolgreich gewesen.
Trotzdem noch einmal DANKE
Tschüß Viola



» Liebe Viola,
»
» » habt ihr auch eine ISBN Nummer zu dieser DVD?
» » Ich finde diese so nicht.
»
» ich finde sie auch gerade nicht, aber irgendwo inmitten der Bücher, CDs und
» DVDs muß sie eigentlich sein ...
»
» Es ist allerdings zu befürchten, daß die DVD "Spurensuche" ausverkauft ist.
» Icestom hat sie nicht mehr gelistet (vor 10 Jahren erschienen) und beim
» großen A möchte jetzt jemand 124 Eur dafür haben.
»
» Siehe https://www.spondo.de und
» https://www.amazon.de/Spurensuche/dp/B000ZMZMSI
»
» Zumindest kann man beim Progress Filmverleih den Inhalt ziemlich genau
» nachlesen (einschließlich der Gundi-Zitate - bin sehr überrascht):
» http://www.progress-film.de/die-sch...-lausitz-zalosci-nam-luzyca.html
»
» Herzliche Grüße
» Wolfgang

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
3584 Postings in 748 Threads, 212 registrierte User, 2 User online (0 reg., 2 Gäste)
Gundi-Forum | Kontakt
{RSS-FEED}powered by my little forum