Gerhard-Gundermann-Straße

Anfang 2008 stellte der Verein an die Stadtverwaltung Hoyerswerda den Antrag, anläßlich des 10. Todestags von Gerhard Gundermann eine Straße nach ihm zu benennen.


 

An
Herrn Oberbürgermeister Stefan Skora
Stadtverwaltung Hoyerswerda
Salomon-Gottlob-Frentzel-Str. 1
02977 Hoyerswerda

Hoyerswerda, 17.02.2008

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

hiermit beantragen wir, am 21. Juni 2008 eine Straße in Hoyerswerda nach dem zehn Jahre zuvor verstorbenen Baggerfahrer und Liedermacher Gerhard Gundermann (1955-1998) zu benennen.

Begründung:

Gerhard Gundermann war viele Jahre seines Lebens, beginnend in der Schulzeit, Bürger der Stadt Hoyerswerda. Insbesondere als Künstler und Kulturschaffender hat sich Gerhard Gundermann um seine Stadt verdient gemacht. Er war eine wichtige Säule in der auch über Hoyerswerda hinaus bekannten „Brigade Feuerstein“, später dann auch solistisch bzw. in anderen Formationen sehr erfolgreich aktiv, vor allem als Texter und Frontmann der Band „Gundermann & Seilschaft“.

Gerhard Gundermann hat es wie kaum ein anderer verstanden, Texte zu schreiben und zu interpretieren, die viele Menschen im Inneren berühren, trotzdem über die persönlichen Befindlichkeiten hinausreichen und auch durch gesellschaftliche Veränderungen nicht an Gehalt und Bedeutung verlieren. Sie gehen oft aus von den Erfahrungen eines „einfachen Arbeiters“ inmitten der die Region prägenden Energieproduktion – in der Zerrissenheit zwischen notwendiger Arbeit und Umweltzerstörung.

In Gundermanns Liedern und Programmen bildete Hoyerswerda immer einen wichtigen Identifikationspunkt. In gewissem Sinne hatte er bei seinen Tourneen für das Publikum die Funktion eines Botschafters der Stadt. Auch 10 Jahre nach seinem Tod sind die Lieder Gerhard Gundermanns nicht vergessen, sondern werden von vielen Künstlern und Laien interpretiert und gehört.

Ich bitte Sie, unseren Antrag in die dafür zuständigen Gremien einzubringen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Meyer
i. A. des Vorstands von Gundermanns Seilschaft e. V.

 


Der Oberbürgermeister Stefan Skora bedankte sich in einem Schreiben vom 20.03.2008 für den Antrag und die enthaltene Begründung.

Er informiert darin, daß er unseren Wunsch dem Ältestenrat vorgestellt hat. Gleichzeitig teilte er diesem mit, daß es von seiner Seite keinen entsprechender Antrag im Stadtrat geben würde, insbesondere weil derzeit keine Straßenumbenennungen vorgesehen und sinnvoll wären und auch kein Neubau von Straßen, der Neubenennungen erforderlich machte, stattfinden würde.

letzte Änderung: 2020-03-28T01:30+0100