16. Februar 2013, KuFa Hoyerswerda

„hier bin ich geborn“
Gundermann-Party

Eine gemeinsame Veranstaltung von Gundermanns Seilschaft e.V. und der KuFa Hoyerswerda


19.00 Uhr Kleinkunstbühne:

DokFilm „Ende der Eisenzeit“ (D 2000, Regie: Richard Engel)

Anschließend Gespräch mit Petra Kelling (Schauspielerin) und Richard Engel. Beide gehörten zu Gundis Freunden und Partnern. Aus der Zusammenarbeit entstanden u. a. die CD „Oma Else“ und auch der erste DokFilm „Gundi Gundermann“.

21.00 Uhr Saal:

Matthias Kießling

Matthias Kießling, bekannt geworden als Kies von Wacholder, hat ein neues Programm erarbeitet, gleichzeitig ist „Helm ab zum Gebet!“ das Motto seines zweiten Soloalbums. Kabarettistisch, besinnlich, heiter, traurig, zornig – die Bandbreite der Inhalte der Lieder entspricht der der Emotionen, die uns begegnen, wenn wir mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen.

22.00 Uhr Saal:

Konzert mit „Soll sein“

„Soll sein“ waren die Begleitband von Gundis Weggefährten Bernd Nitzsche. Gemeinsam pflegten sie das musikalische Erbe von Gerhard Gundermann. Dann starb Bernd 2009, und die Band war unsicher, wie es weitergehen könnte. Nach langer Überlegung entschieden die Musiker, mit einem jungen Sänger, der ebenfalls Gundermann schon für sich entdeckt hatte, neu anzufangen. Gundis Musik sollte weiter leben. So spielen Detlef und Martin Kotte, Tobias Kroggel und Stephan Wocko Gundis Lieder mal in rockiger, mal in akustischer Version.

(Stand 12.01.13, Änderungen vorbehalten)

letzte Änderung: 2013-01-24T22:59+0100