Polkaholix begeistern auf Party-Premiere

Von Christian Völker

Gestern wäre Gerhard Gundermann 55 Jahre alt geworden. An den Rockpoeten erinnerte am Sonnabend eine Party in der KulturFabrik.

Nach Berlin, Dresden, Leipzig und Frankfurt/Oder fand nun am Sonnabend in der KulturFabrik (KuFa) die erste Gundermann-Party Hoyerswerdas statt. Der Verein Gundermanns Seilschaft e.V. und die KuFa hatten dazu eingeladen, da der 1998 verstorbene Hoyerswerdaer Rockpoet am gestrigen Sonntag 55 Jahre alt geworden wäre. „So ist es passend, dass wir diese Party in Hoyerswerda feiern“, meinte Jörg Hauswald von der Gundermann-Seilschaft.

Weitgereiste Gäste

Schon an den geparkten Gästeautos war zu erkennen, dass die Veranstaltung nicht nur Leute aus Hoyerswerda, sondern auch aus Berlin, Görlitz, Zittau und Halle/Saale anzog. Bereits ab 19 Uhr liefen auf der Kleinkunstbühne der ZwischenBelegung die Filme „Inventur wegen Geschäftsaufgabe“ und „Trotz Umbau geöffnet“, welche sich großer Resonanz erfreuten.

Doch zu einer richtigen Feier gehört natürlich auch Musik. Die Gastgeber hatten dafür den Liedermacher Bastian Bandt und die Band Polkaholix eingeladen. Bastian Bandt, Hoyschrecken-Gewinner aus den Jahren 1997 und 1998, interpretierte in seinem Programm „Lieder der Revolution“ bekannte Titel von Gerhard Gundermann. Das textsichere Publikum sang die Lieder – ihre Lieder – kräftig mit.

Nach der Darbietung hatten die leisen Töne ein Ende: Polkaholix, die Hauptband des Abends, versetzte mit Posaune, Trompete, Gitarre, Bass und Schlagzeug das Publikum in Bewegung. Andreas Wieczorek, einst Saxophonist in der Gruppe Gundermann & Seilschaft und jetzt Frontmann von Polkaholix, erinnerte sich, dass Gundermann „Geburtshelfer“ der Band war. „Eigentlich wollte er die Texte schreiben.“

Doch dazu ist es nicht mehr gekommen. So bedienten sich die acht Musiker an bewährtem Liedgut von Rio Reiser und anderen – aber immer mit der Vorgabe, aus dem bestehenden Lied eine Polka zu kreieren.

In den Geburtstag hereingefeiert

Vier Polkaholix-Musiker sind ehemalige Bandkollegen Gundermanns, ob von der „Seilschaft“ oder von den „Wilderern“. Ihre Musik verbreitete unter den Gästen die richtige Partystimmung, und die Showeinlagen des Bassisten sorgten für Staunen. Durch eine viertelstündige Zugabe schafften es die Musiker ganz knapp, in Gundermanns Geburtstag reinzufeiern. Das Publikum war begeistert, und die Musiker ernteten viel Beifall.

Sächsische Zeitung, 22. Februar 2010



Bericht von Gundolf Zimmermann auf deutsche-mugge.de

Programm

letzte Änderung: 2010-03-14T22:07+0100